Montag, 03 April 2017 00:12

SG Au-Wittnau U19 – FVLB A1 0:1

geschrieben von 
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

A-Junioren Verbandsliga, 16. Spieltag, 31.03.2017

SG Au-Wittnau U19 – FVLB A1 0:1 (0:0)

Erschwerte Bedingungen und schwaches Spiel

ks. Das Spiel auf dem relativ kleinen und engen Kunstrasenplatz hatte kaum Verbandsliganiveau. Erschwerend kam auch noch ein böiger Wind hinzu. Der FVLB startete furios, hatte in den ersten Minuten zwei excellente Torgelegenheiten. Zunächst vergab Tarek Aliane in guter und freistehender  Position überhastet und verfehlte das Gastgebertor. In der 5. Minute stand Max Höcketstaller nach einer eher undurchsichtigen Strafraumsituation plötzlich völlig freistehend vor dem SG-Goalie Hannes Gutmann, zögerte jedoch zu lange mit dem Abschluß, sodaß der gute Au-Wittnauer Goalie klären konnte. Ausser einem guten 22m-Schuß von Aliane in der 20. Minute, den Gutmann gerade noch zur Ecke klären konnte, brachte der FVLB im ersten Abschnitt nichts mehr Gescheites zusammen. Eher noch die Gastgeber, die in den Zweikämpfen ihren gewohnten Einsatz und Willen zeigten und eine Vielzahl von Ecken zugesprochen erhielten. Eine davon landete am FVLB-Gebälk. Beim Warmmachen hatte sich Stammkeeper Lukas Müller verletzt, sodaß Winterneuzugang Dennis Kaiser doch etwas unverhofft zu seinem Verbandsligadebüt kam. Er stand denn auch einige Male im Brennpunkt des Geschehens und wusste mit seiner Vorstellung durchaus zu gefallen. Nur einmal war er nicht ganz auf der Höhe des Geschehens, als er einen Rückpass mit den Händen aufnahm und die Gastgeber folgerichtig ca 5m vor dem Tor einen indirekten Freistoß zugesprochen bekamen. Diese Riesenchane donnerte die SG jedoch über’s Gehäuse.

Für die zweite Hälfte nahm sich die FVLB-Elf dann einiges vor, um gegen die ersatzgeschwächten Gastgeber zum Erfolg zu kommen. Doch an der pomadigen Spielweise änderte sich zunächst kaum etwas, einfach zu einfallslos und immer wieder mit hohen Bällen war den Gastgebern nicht beizukommen. So nahm das Trainerteam schon bald nach und nach vier Auswechslungen vor, wirkliche Verbesserungen in der Spielführung ergaben sich aber auch weiterhin nicht. Dann noch einmal eine “Radikalumstellung“ mit Kevin Meier hinter den Spitzen und Aliane und Felix Schwarzwälder in vorderster Front. Nun kam zumindest so etwas wie Bewegung ins FVLB-Angriffsspiel. Und tatsächlich, mit einem der wenigen gescheiten Angriffe, lanciert von Kapitän Joshua Kopp auf Aliane, ließ dieser mit einem sehenswerten 18m-Schuß via Innenpfosten Gutmann im Au-Wittnauer-Tor keine Abwehrchance.

Fazit

Der FVLB bot eine deutlich schwächere Vorstellung als sonst. Neben den engen Platzverhältnissen machte dem Team auch die robuste Spielweise der Gutmann-Elf zu schaffen. Kaum ein Akteur erreichte Normalform, man übertrieb das Einzelspiel und ließ besonders die gewohnte Laufbereitschaft vermissen. In Abwesenheit ihres Coaches Richie Gutmann spielte die SG praktisch eine Art Manndeckung über’s ganze Feld. Mit dieser unorthodoxen Spielweise kam der FVLB so gut wie gar nicht zurecht. Mund abputzen, auch solche Spiele muss man erst mal gewinnen und ein spätes 1:0 ergibt auch nur 3 Punkte.

Der FVLB spielte mit: Kaiser, Tran, Meier, Strohmeyer, Kopp, Brugger, Schwarzwälder, Düwiger, Aliane, Höcketstaller, Tindano;

Einwechslungen

Deck, Kujabi, Seng, Tissier;

Torfolge: 0:1 (87.) Aliane;

SR: Andreas Nübling (FC Sexau)

Zuschauer: 40

Gelesen 441 mal Letzte Änderung am Montag, 03 April 2017 00:19
Aktuelle Seite: Home