Der Ausblick auf die kommende Saison

Saison 2016/17


1. Mannschaft - FV Lörrach-Brombach:

FVLB geht zuversichtlich in die Landesliga-Saison 2016/2017 und will „vorne mitspielen“

Nach dem personellen Umbruch in der Vorsaison hatten nicht wenige Experten dem FVLB ein schwieriges Jahr in der Landesliga prophezeit, doch die Moser-Elf spielte eine weitgehend beeindruckende Saison und beendete diese mit einem veritablen 4. Platz. Zu Beginn der neuen Spielzeit sind die Verantwortlichen optimistisch und formulieren „eine bessere Platzierung als Rang 4 in der Vorsaison“ als Saisonziel.

Cheftrainer Ralf Moser, der in seine neunte Saison geht, will „vorne mitspielen“ und hat in der Vorbereitung ein Augenmerk auf die Verbesserung der Defensivarbeit gelegt. Mit der Vorbereitung zeigt sich Moser insgesamt zufrieden. Lange konnte man selbst gegen höherklassige Gegner auf Augenhöhe mithalten. Zum Auftakt der Vorbereitung unterlagen die Rot-Weißen gegen Oberliga-Absteiger Freiburger FC 2:4, dem ehemaligen Regionalligisten Bahlinger SC bot man beim 1:3 eindrucksvoll Paroli. Der Kader wurde breiter aufgestellt, insgesamt 10 Neuzugänge sorgen für einen gesunden Konkurrenzkampf. Mit Angelo di Palma (FSV Rheinfelden) hebt ein weiterer Goalgetter mit Landesligaerfahrung die bestehende Qualität in der Offensive. Tim Behringer (FC Schönau) konnte aufgrund einer Verletzung einen Teil der Vorbereitung nicht vollständig absolvieren und wird sich in der ersten Saisonhälfte erst wieder heranarbeiten müssen. Bei Gianfranco Disanto (FC Steinen-Höllstein) und Matthias Horn (FC Hausen) ist zunächst abzuwarten, ob auf Anhieb der Sprung auf höherklassiges Niveau gelingt. Aus der eigenen Jugend drängen Roberto Billeci, Mirco Böhler, Lamin Colley, Andreas Lismann, Dominik Lüchinger und Marco Neubauer in die erste Mannschaft. Von den Neuzugängen dürfen sich einige berechtigte Hoffnungen machen, zum Saisonauftakt am 14.08. gegen Emmendingen in der Startelf zu stehen. Schmerzlich ist im Wesentlichen der Abgang von Leistungsträger Frank Malzacher, der seine Fußballschuhe an den berühmten Nagel gehängt hat. Wer als Nr. 1 in die Saison geht und das FLVB-Tor hütet, lässt Moser noch offen und spricht angesichts der hohen Qualität der drei Goalies von einem echten „Luxusproblem“. Vizepräsident Bernd Schleith hält im Idealfall sogar einen 2. Platz  für möglich, der zur Teilnahme an den Aufstiegsspielen berechtigen würde.

Zu den Favoriten zählen zweifelsohne die Nachbarn des SV Weil, die sich deutlich verstärkt haben. Auch der letztjährige Tabellenzweite Freiburg St. Georgen wird sicherlich einen erneuten Anlauf zum Aufstieg in die Verbandsliga Südbaden nehmen. Der letztjährige Fünfte VfR Hausen und der Sechste SF Elzach-Yach zählen zum erweiterten Kreis. Moser geht davon aus, dass auch die Nachbarn aus Laufenburg eine bessere Saison spielen und rechnet mit dem SV Kirchzarten als starkem Aufsteiger. Verstecken muss sich der FVLB in der Landesliga zweifelsohne nicht. Vieles wird davon abhängen, dieses Jahr gut und in die Runde zu starten. Die ersten drei Partien gegen den FC Emmendingen (11. / 37 Punkte), den SV 08 Laufenburg (10. / 39 Punkte) und den FV Herbolzheim (12. / 36 Punkte) sind als machbar einzustufen, ehe im September in Bezug auf das Saisonziel richtungsweisende Partien gegen Elzach-Yach und Kirchzarten sowie das Derby gegen den SV Weil auf dem Programm stehen.

Mit den beiden Neuzugängen Steffen Schramm und Martin Aßmuth in der sportlichen Leitung erweitert der FVLB in der Saison 2016/2017 den Kompetenzbereich und entwickelt bestehende Strukturen in der Vereinsarbeit weiter. Schramm, ehemaliger Verbandsligaspieler und neuer Leiter des Aktivenbereichs, erkennt viele positive Ansätze. Er hat als Bindeglied zu den Trainern eine wichtige Rolle in der operativen Arbeit inne.

Die insgesamt sehr junge Mannschaft muss im Laufe der Saison reifen und sich entwickeln, weshalb auch das ein oder andere Negativerlebnis einzukalkulieren ist. Im Grütt stehen mit dem Trainerteam jedenfalls erfahrene Experten an der Seitenlinie. Ihr Auftrag besteht darin, aus vielen sehr guten Einzelspielern schnell eine Mannschaft zu formen. Kapitän Sergej Triller kommt bei der Integration der Nachwuchsspieler aus der A-Jugend eine besondere Aufgabe zu. Martin Aßmuth, künftiger Sportchef des FVLB und im Schwerpunkt zuständig für die strategische Ausrichtung, betrachtet die Stabilisierung der Defensive und gesteigerte Präzision im schnellen Umschaltspiel als Erfolgsfaktoren.

 Von der Sportlichen Leitung wird die Saison 2016/2017 der Landesligamannschaft unisono als Schlüsseljahr bezeichnet, das man positiv gestimmt und zuversichtlich angeht.

 

2. Mannschaft - FVLB:

Bezirksligateam  geht mit Tobias Jehle als neuen Trainer in die Spielzeit

Nachdem Stefan Beer seine Tätigkeit als Trainer der Landesligareserve aus beruflichen und privaten Gründen zum Ende der Saison leider beenden musste, konnte mit dem 35-jährigen Tobias Jehle ein prädestinierter und qualifizierter Nachfolger gefunden werden, der zusammen mit seinem Vorgänger auch schon  den FC Wittlingen erfolgreich gecoacht hat. Vor dem letzten Heimspiel wurde der scheidende Trainer Stefan Beer von der Vereinsführung und der Mannschaft gebührend mit einem herzlichen Dankeschön verabschiedet.  

Die Landesligareserve hat in der Saison 2015/2016 erneut positiv überrascht und belegte in der Endabrechnung einen hervorragenden 4. Tabellenplatz. Das spielstarke Team konnte einige arrivierte Mannschaften hinter sich lassen und hat sich in der Bezirksliga bestens etabliert. Das größte Handicap war natürlich der Umstand, dass die Mannschaft immer wieder mit einer anderen Aufstellung ins Spiel gehen musste und sogar  Co-Trainer Patrick Ofenheusle noch gelegentlich als Torhüter gefordert war.  

Die bevorstehende Spielzeit in der Bezirksliga Hochrhein wird brutal schwer und verspricht viel Spannung, denn das Niveau der Liga erscheint etwas höher als in der abgelaufenen Saison.  Es zeichnet sich nicht ab, dass erneut eine Mannschaft als „Kanonenfutter“ in der Liga vertreten ist, so wie dies in der letzten Saison mit dem  SV Niederhof (112 Gegentore) zu beobachten war. Leider hat sich der FC Steinen aus der Bezirksliga in die Kreisliga A verabschiedet, weshalb dieses Lokalderby die Zuschauer nicht mehr anlockt. Mit dem FC Schönau als Landesligaabsteiger wird aber ein  Team aus dem hinteren Wiesental alles daran setzen, gleich wieder aufzusteigen. Dazu kommen mit dem SV Weil 2, dem FC 08 Tiengen und dem FC Erzingen drei weitere starke Anwärter auf einen der vorderen Plätze in der Liga. Gespannt darf man auf das Abschneiden der drei Aufsteiger VfR Bad Bellingen, Spvgg Wutöschingen und der Spvgg Brennet-Öflingen sein.

Gleich am ersten Spieltag muss der FV Lörrach-Brombach 2 beim FC Schönau seine Visitenkarte abgeben und steht dabei vor einer schweren Aufgabe. Trainer Tobias Jehle hat in der Vorbereitung  mit dem Team aber gut gearbeitet und sieht das Spiel beim Landesligaabsteiger als kleine Standortbestimmung an. Dabei werden einige Spieler aus der eigenen Jugend mit dabei sein, die zukünftig  zum Kader des Bezirksligateams zählen.  Branislaw Beckowsky, Mike Dantona, Massimo De Franco, Leon König, Etienne Leisinger, Nikola Nicetin und David Preis werden das Durchschnittsalter der Mannschaft weiter nach unten drücken, denn Routinier Witali Fritz gönnt sich momentan eine „Auszeit“. Neu dabei auch Sheikh Dicko und Ebrima Nyabally, die zusammen mit einigen anderen Flüchtlingen in den Jugend- und Aktivmannschaften des FV Lörrach-Brombach problemlos integriert wurden. Aus dem Kader der 1. Mannschaft werden vorerst Yannick Müller, Enno Meyer und Patrick Sorg das Team von Tobias Jehle verstärken. Wie in der vergangenen Spielzeit sollte sich das Team auf seine spielerischen Qualitäten besinnen, muss aber kämpferisch unbedingt zulegen und präsenter sein. Ausgezeichnet hat das Team immer wieder die mannschaftliche Geschlossenheit, auch ein wesentlicher Faktor für den Erfolg, dann kann man der Mission Bezirksliga auch in der Saison 2016/2017 in Ruhe entgegen sehen.

 

3. Mannschaft - FVLB:

 

 

 
 
Aktuelle Seite: Home Teams Info Ausblick - Saison 2016/17