Tobias Jehle

Die Basis wurde in den letzten Wochen geschaffen und nun konnte auch die erste Ernte eingefahren werden. Erkan Aktas und sein Team haben es geschafft! Der FVLB spielt nach dem 1:0-Heimsieg gegen den SC Pfullendorf mit seiner 1. Mannschaft auch in der kommenden Saison in der Verbandsliga Südbaden. 

Die 1. Mannschaft und die U19 des FVLB feierten am Sonntag zusammen den jeweiligen Klassenerhalt. (Foto: Grant Hubbs)

Dienstag, 21 Mai 2019 13:54

28. Spieltag: TuS Oppenau - FVLB 0:3

TuS Oppenau - FV Lörrach-Brombach 0:3 (0:0)

Verbandsliga Südbaden, 28. Spieltag, Sonntag, den 19.05.2019, um 15.00 Uhr

FVLB macht großen Schritt Richtung Klassenerhalt 

Nach den enorm wichtigen Punkten aus den vergangenen drei Partien hielt der FVLB auch in Oppenau dem Druck stand und fuhr erneut „Big Points“ im Kampf um den Klassenerhalt ein. Dabei bewies die Mannschaft von Cheftrainer Erkan Aktas erneut viel Geduld, blieb nach dem 0:0-Pausenstand ruhig und kam nach einer Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit zum verdienten und letztliche klaren Auswärtserfolg.

In der ersten Halbzeit war unser Team bereits klar spielbestimmend, doch meist waren die tief stehenden Gastgeber vor dem Strafraum auf der Hut und ließen wenig zu. Auf der Gegenseite kam Oppenau plötzlich zu zwei guten Torchancen, die der erneut starke Marc Philipp im FVLB-Tor mit tollen Reflexen parieren konnte.


Nach der Pause steigerte sich der FVLB nochmals, was auch Trainer Erkan Aktas freute: „Wir wussten dass es ein Geduldsspiel wird und die Jungs haben meine Vorgaben gerade in der zweiten Halbzeit perfekt umgesetzt. Das war klasse“, sagte er nach dem Spiel. Zwei Standardsituationen brachen dann den Bann. David Pinke mit einem Doppelpack nach Eckbällen in der 56. und 59. Minute war der gefeierte Mann. Als Witali Semenschuk in der 68. Minute nach Vorarbeit des eingewechselten Andy Lismann den dritten Treffer nachlegte, war das Spiel endgültig entschieden. Lismann hätte mit einem Foulelfmeter kurz vor Ende der Partie (87.) nochmal erhöhen können, doch mit der komfortablen Führung im Rücken konnte es verschmerzt werden, dass Jose Poveda im TuS-Tor diesen Strafstoß abwehrte.

Denn kurze Zeit später feierte das Team diese drei Punkte ausgelassen mit den treuen, mitgereisten Anhängern. Die Ergebnisse auf den anderen Plätzen spielten dem FVLB zusätzlich in die Karten. Fünf Punkte Vorsprung bei noch zwei ausstehenden Spielen bedeuten nun beste Chancen auf den Klassenerhalt. 

Der FVLB spielte mit: Marc Philipp, David Pinke, Arno Leisinger, Kevin Meier, Mirco Böhler, Luigi Squillace, Ben Nickel, Gianfranco Disanto, Patrice Glaser, Lukas Münch, Witali Semenschuk

Auswechslungen: 51. Andreas Lismann für Lukas Münch, 63. Lamin Colley für Luigi Squillace, 67. Paolo Disanto für Patrice Glaser, 69. Patrik Kierzek für Witali Semenschuk

Nicht zum Einsatz kamen: Dominik Lüchinger (TW) und Leon Riede

Torfolge: 0:1 (56. Min.) David Pinke, 0:2 (59. Min.) David Pinke, 0:3 (68. Min.) Witali Semenschuk  

Schiedsrichter: Martin Wilke (Merzhausen)

Zuschauer: 200

Den erhofften großen Schritt in Richtung Klassenerhalt in der Verbandsliga Südbaden konnte unsere „Erste“ im Auswärtsspiel beim TuS Oppenau machen. 

David Pinke brachte mit seinem Doppelpack in Oppenau den FVLB auf den richtigen Weg zu einem wichtigen Auswärtsdreier. (Foto: Grant Hubbs)

Einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt kann das Team von Cheftrainer Erkan Aktas an diesem Wochenende machen, wenn am Sonntag um 15 Uhr die Partie beim bereits als Absteiger feststehenden TuS Oppenau angepfiffen wird.

Daniel Briegel fehlt dem FVLB verletzungsbedingt im wichtigen Spiel am Sonntag gegen den TuS Oppenau. (Foto: Grant Hubbs)

1. FC Rielasingen-Arlen - FV Lörrach-Brombach 2:1 (0:1)

Verbandsliga Südbaden, 23. Spieltag, Sonntag, den 07.04.2019, um 15.00 Uhr

Knappe Niederlage in Rielasingen

Für einen insgesamt couragierten Auftritt und eine insbesondere in der ersten Halbzeit starke Leistung konnte sich das Team von Trainer Enzo Minardi beim Aufstiegskandidaten 1. FC Rielasingen-Arlen leider nicht belohnen und verlor am Ende knapp mit 1:2.

Der FVLB war von Beginn an hellwach, wirkte hochkonzentriert und erwischte auch in der Vorwärtsbewegung einen Start nach Maß. Nicht einmal drei Minuten waren gespielt, als man den Ball nahe der Mittellinie erobern und daraus direkt Kapital schlagen konnte.  Witali Semenschuk ging mit Tempo an und schickte aus zentraler Position den über die rechte Seite durchstartenden Mirco Böhler mit einem feinen Zuspiel durch die Schnittstelle auf die Reise. Böhler behielt die Nerven und schoss aus halbrechter Position souverän links unten ein. Die Gastgeber hatten anschließend zwar mehr Spielanteile, doch gefährlich wurde es zunächst weiterhin nur vor dem Rielasinger Gehäuse. Die Abschlüsse von Gianfranco Disanto (15.) und Lukas Münch (19.) verfehlten das Ziel nur knapp. Der Tabellenzweite kam erste in der 31. Minute zu seiner ersten Großchance. Marc Philipp verhinderte den Ausgleich in der 31. Minute nach einem Abschluss aus kürzester Distanz mit einem tollen Reflex. Kurz vor der Pause war es auf der anderen Seite erneut Lukas Münch, der mit einer Schusschance nach einem Eckball das Tor nur knapp verfehlte (34.).

Nach dem Seitenwechsel erhöhte Rielasingen die Schlagzahl und drängte mit Macht auf den Ausgleich. Der FVLB versuchte mit vollem Einsatz weiter gegenzuhalten, doch der Druck der Gastgeber wurde immer größer und Entlastungsangriffe waren in dieser Phase Mangelware. Die logische Konsequenz war der Ausgleichstreffer durch Nedzad Plavci in der 50. Minute. Kurze Zeit später hatte der FVLB Glück, als der Ball nach einem Abschluss von Plavci vom Innenpfosten ins Feld zurück klatschte und in den Armen von FVLB-Keeper Marc Philipp landete. Nach knapp einer Stunde bot sich für den FVLB die Doppelchance, um erneut zum Führungstreffer zu kommen. Mirco Böhler war wieder über die rechte Seite durchgebrochen. Dessen scharfer Schuss wurde jedoch vom gut haltenden Dennis Klose im Rielasinger Tor zur Ecke geklärt. Beim anschließenden Eckball war Arno Leisinger möglicherweise selbst etwas überrascht. Sein Kopfball strich nur kann am langen Pfosten vorbei. So waren es dann die Gastgeber, die in der 71. Minute nach einem Angriff über die linke Seite durch Silvio Battaglia den 2:1-Siegtreffer erzielten. In der Schlussphase versuchte der FVLB noch einmal alles, kam jedoch nicht mehr zu klaren Chancen. 

Alles in allem war es sicherlich ein verdienter Sieg für den 1. FC Rielasingen-Arlen, doch unser Team kann auf die gezeigte Leistung aufbauen. Mit ähnlich engagierten und konzentrierten Auftritten müsste es möglich sein die so dringend benötigten Punkte in den nächsten Wochen gegen die direkten Konkurrenten einzufahren. Bereits am kommenden Samstag um 14 Uhr empfängt der FVLB im heimischen Grüttpark den SC Lahr.

Der FVLB spielte mit: Marc Philipp (TW), Leon Riede, Kevin Meier, Arno Leisinger, David Pinke, Lamin Colley, Mirco Böhler, Daniel Briegel, Gianfranco Disanto, Lukas Münch, Witali Semenschuk.

Auswechslungen: 60. Patrice Glaser für Gianfranco Disanto, 67. Andreas Lismann für Leon Riede, 76. Patrik Kierzek für Lukas Münch

Nicht zum Einsatz kamen: Dominik Lüchinger (TW), Roberto Billeci

Torfolge: 0:1 Mirco Böhler (3.), 1:1 Nezdad Plavci (50.), 2:1 Silvio Battaglia (71.)

Schiedsrichter: Pierre Michaelis (Freiburg)

Zuschauer: 350

Insgesamt sieben Neuzugänge hat der FV Lörrach-Brombach präsentiert. Vor allem in der Offensive hat der Verbandsligist sich verstärkt, wobei einige Akteure zumindest vorerst für die Reserve in der Bezirksliga sowie die A-Junioren in der Oberliga vorgesehen sind.

Sechs Neue - nur Nico Heise fehlte bei der Präsentation der Neuzugänge: David Rodriguez (von links), Maxime Barudio, Patrik Kierzek, Andrea Giannetti, Angelo Di Palma und Leon Riede (Foto Grant Hubbs)

Montag, 22 Oktober 2018 12:50

12. Spieltag: 1. SV Mörsch - FVLB 1:1

1. SV Mörsch - FV Lörrach-Brombach 1:1 (1:1)

Verbandsliga Südbaden, 12. Spieltag,  Sonntag, den 21.10.2018, um 15.30 Uhr

Wichtiger Auswärtspunkt für den FVLB

(tj) - Nach zuletzt zwei Siegen in Folge blieb unsere Mannschaft auch beim Auswärtsspiel in Rheinstetten beim 1. SV Mörsch ungeschlagen und konnte einen wichtigen Zähler mit nach Hause nehmen. Kurz vor dem Schlusspfiff geriet der Punktgewinn zwar noch in Gefahr, doch über die 90 Minuten gesehen war der FVLB das Team mit der besseren Spielanlage und hätte aufgrund eines Übergewichts an klaren Torchancen durchaus auch alle 3 Punkte mitnehmen können.

Der FVLB zeigte nach dem frühen Rückstand Nehmerqualitäten. Christoph Leiss verwandelte nach einer vertretbaren Entscheidung des insgesamt gut leitenden Schiedsrichters in der 9. Minute einen Foulelfmeter für die Gastgeber, nachdem FVLB-Torhüter Dominik Lüchinger den Mörscher Torjäger zu Fall brachte. Korrekt war allerdings auch, dass Lüchinger lediglich die gelbe Karte sah, denn der Versuch die Situation ohne Foulspiel zu klären war klar erkennbar. Unser Team zeigt sich wenig beeindruckt und diktierte das Spielgeschehen ab diesem Zeitpunkt. Witali Semenschuk nutze in der 15. Minute einen Fehler in der Gästeabwehr konsequent aus und ließ Dominik Meier im Mörscher Tor keine Abwehrchance. Auch in der Folgezeit agierte der FVLB druckvoll und drängte auf den Führungstreffer. Lukas Münch und Andreas Lismann hatten gute Einschussmöglichkeiten. Zunächst traf Münch den Ball bei einem Schuss aus gut 15 Metern nicht voll und sein zweiter Versuch konnte vom gut reagierenden Torhüter noch vereitelt werden. Kurze Zeit später zielte Lismann - nach einem tollen Flugball durchs Zentrum von Patrice Glaser - nur knapp daneben. Die Gastgeber beschränkten sich auf Defensivarbeit und versuchten nach Ballgewinnen mit langen Bällen für Gefahr zu sogen. Die Minardi-Elf war aber auf der Hut, arbeitete gut nach hinten und erstickte diese Gegenangriffe meist im Keim.

Nach dem Seitenwechsel war der FVLB weiterhin das überlegene Team. Klare Torchancen waren jedoch auf beiden Seiten zunächst Mangelware. In der Schlussviertelstunde verstärkte unser Team den Druck auf das Mörscher Tor nochmals und Witali Semenschuk traf in der 83. Minute nach einer Kopfballvorlage des eingewechselten Buba Ceesay zum vermeintlichen Führungstreffer. Das Schiedsrichtergespann entschied jedoch auf Abseits. Eine knifflige Situation, denn es war schon fragwürdig, ob Semenschuk bei der Abgabe wirklich vor dem Ball stand. Auf der anderen Seite wurde wenig später ein Mörscher Treffer nach einem Eckball wegen eines Offensivfouls nicht anerkannt. Dominik Lüchinger rettete den Punktgewinn dann in der 90. Minute nach einem verunglückten kurz ausgeführten Freistoß an der Mittellinie, als Leiss den Ball eroberte und direkt abschloss. Der aufgerückte und überraschte Lüchinger eilte im Höchsttempo zurück und konnte den Ball kurz vor dem Überqueren der Linie noch wegwischen. Das war eine großartige Rettungsaktion des FVLB-Schlussmanns! Nun gilt es diesen Punktgewinn mit einem Heimsieg am kommenden Wochenende zu vergolden.

Der FVLB spielte mit: Dominik Lüchinger, Mirco Böhler, Lamin Colley, Kevin Meier, Arno Leisinger. Andreas Lismann, Benedikt Nickel, Patrice Glaser, Daniel Briegel, Lukas Münch, Witali Semenschuk

Auswechslungen: 54. David Pinke für Kevin Meier, 57. Buba Ceesay für Andreas Lismann, 72. Luigi Squillace für Patrrice Glaser, 80. Joshua Kopp für Lukas Münch

Torfolge: 1:0 Christoph Leiss (9./FE), 1:1 Witali Semenschuk (15.).

Schiedsrichter: Jörg Bohrer aus Hausen/Möhlin

Zuschauer: 150

Aktuelle Seite: Home Tobias Jehle