Karl-Frieder Sütterlin

Sonntag, 30 Oktober 2016 22:41

SG DJK Donaueschingen U19 - FVLB A1 2:3

A-Junioren Verbandsliga, 7. Spieltag, 30.10.2016 / 15.00h

SG DJK Donaueschingen U19 - FVLB A1 2:3 (1:2)

FVLB kommt mit einem „blauen Auge“ davon

ks. Der FVLB schien über weite Strecken des Spiels von allen „guten Geistern“ verlassen. Jedenfalls wurden die warnenden Worte des Trainers offenbar nicht wahrgenommen, den Vorletzten und Neuling nicht auf die leichte Schulter zu nehmen. Viel zu oft wurde das Dribbling gesucht, statt den Ball "laufen" zu lassen. Ein korrektes Zweikampfverhalten war ebenfalls am heutigen Tage bei einigen Akteuren nicht vorhanden. Normalerweise kann man ein Spiel mit 3 bis 4 Totalausfällen dann auch nicht gewinnen. Das es letztendlich doch nicht dazu kam, lag einerseits an den limitierten spielerischen Mittel der Gastgeber sowie an einer gehörigen Portion "Dusel" an diesem Tag. 

Das Spiel fand in Bräunlingen statt, wo die SG DJK Donaueschingen ihre Heimspiele auf dem gut bespielbaren Hauptspielfeld im Otto-Würth-Stadion austrägt. Es waren knapp drei Minuten gespielt, als die forsch aufspielenden Gastgeber erstmals vor Lukas Müller aufkreuzten und ein fulminanter 16m-Schuss an den Pfosten klatschte. “Hallo-Wach-Effekt“ für den Gast? Pustekuchen. In der 9. Minute gingen die Gastgeber dann auch folgerichtig in Führung, als sich Keeper Müller und Kevin Meier uneins waren und sich der DJK-Center Peter Eibisch artig und mühelos mit dem 1:0 für die SG bedankte. Nun kam tatsächlich aber doch eine Reaktion auf Gästeseite. Sidi Tindano legte für Tarek Aliane (13.) auf, dieser nahm aus gut 20m Maß und traf zum 1:1 Ausgleich. Danach folgte eine gute Phase des FVLB mit einem wahren Sturmlauf auf das DJK-Gehäuse, jedoch blieben einige gute Gelegenheiten ungenutzt, zweimal klebte Tindano das Schusspech an den (abgelaufenen) Schuss-Stiefeln. In der 17. Min spielte der an diesem Tag beste FVLB’er Daniel Strohmeyer mit einem glänzenden Zuspiel Tindano frei, doch zielte der Stürmer nach guter Ballannahme knapp am Tor vorbei. In der 20. Min wird Max Höcketstaller ebenfalls gut freigespielt, doch seinen Schußversuch aus guter Position kann Pascal Weißgerber im DJK-Gehäuse fast mühelos entschärfen. Es folgt eine Serie von Eckbällen für den Gast, doch wieder ist Weißgerber nach einem Kopfball von Strohmeyer (22.) zur Stelle. In der 31. Min dann doch die Gästeführung, als Konstantin Brugger sich im Luftkampf energisch durchsetzt und den Abpraller Strohmeyer aus dem Gewühl zum 1:2 unterbringt. Mit der Führung im Rücken schaltete der FVLB in der Folge jedoch wieder auf “Schongang“ und ließ jeglichen strukturierten Spielfluß vermissen.

Nach der Pause wollte man eigentlich frühzeitig “den Sack zu machen“, so lautete jedenfalls die Vorgabe des Trainers. Doch man öffnete diesen nun des öfteren großzügig, lud die Gastgeber förmlich zu gefährlichen Konterangriffen über den agilen Sascha Maingardt ein, der in der 57. Min dann auch maßgeblich für die Vorbereitung zu Eibisch’s zweitem Treffer zum 2:2 verantwortlich war. Die DJK war jetzt drauf und dran, nochmals in Führung zu gehen. Das neuralgische Defensivloch bekam der FVLB in dieser Phase trotz mehrerer Personalwechsel einfach nicht gestopft. Den Bigpoint verpassten die Gastgeber in der 57. Min, als ein DJK-Stürmer seinen Gegenspieler problemlos im Strafraum stehen ließ, Müller im FVLB-Kasten jedoch glänzend mit dem Fuß zur Stelle war. Stattdessen schickte drei Zeigerumdrehungen später Aliane den zur Pause eingewechselten Leo Torres mit einem Zuckerpass auf die Reise, der Franzose enteilte der DJK-Hintermannschaft und traf mit einem gescheiten Lobb über den machtlosen Torhüter zum 2:3. Der Gastgeber gab sich aber noch nicht geschlagen, warf zum Ende hin alles in den Angriff, richtig gefährlich wurde es aber für die Gästedeckung nun aber nicht mehr. Vielmehr ließ der FVLB unzählige Kontergelegenheiten unkonzentriert und fast schon fahrlässig liegen, zu oft wurde in dieser Phase auch das Einzelspiel übertrieben, statt den besser postierten Nebenmann zu bedienen.

Fazit

Insgesamt ein enttäuschender Auftritt des FVLB. Die gewohnten Tugenden waren wie weggeblasen und die Nerven des Trainerteams wurden an diesem sonnigen Spätherbstsonntag ganz schön strapaziert. “Mund abputzen“ und sich auf den kommenden Gegner FC Villingen vorbereiten, um für das unglückliche Pokal-Aus Revanche zu nehmen. Allerdings haben die Villinger an diesem Spieltag mit dem 9:0 gegen den SV Kuppenheim eine besondere “Duftmarke“ gesetzt und es bedarf schon einer ganz anderen Einstellung zu Spiel und Gegner, um gegen den Tabellennachbarn bestehen zu können.

Der FVLB spielte mit: Müller, Kopp, Meier, Strohmeyer, Schütze, Brugger, Schwarzwälder, Düwiger, Aliane, Höcketstaller, Tindano;

Einwechslungen: Tran, Seng, Torres, Tissier;

Torfolge: 1:0 (9.) Eibisch, 1:1 (13.) Aliane, 1:2 (31.) Strohmeyer, 2:2 (49.) Eibisch, 2:3 (60.) Torres;

SR: Noemi Topf (Pfaffenweiler)

Zuschauer: 75

Sonntag, 30 Oktober 2016 21:16

SC Lahr C1 – FVLB C1 1:1

SC Lahr C1 – FVLB C1    1:1   (1:0)

C–Junioren Verbandsliga  7. Spieltag  29.10.2016  14.00 Uhr

Glückliches Unentschieden in letzter Sekunde beim SC Lahr

dh. Im dritten Auswärtsspiel der Verbandsliga Südbaden musste unsere C1 beim SC Lahr antreten. Nachdem wir vom sehr sympathischen 1. Vorsitzenden Frank Müller begrüßt wurden, wollten wir mit einem weiteren Auswärtssieg auf der schönen Sportanlage Dammenmühle in Lahr dem Tabellenführer Kuppenheim auf den Fersen bleiben.

Das Spiel begann sehr vielversprechend für unser Team. Wir setzten unseren Gegner von Beginn an unter Druck und kamen bereits in den ersten fünf Minuten einige Male gefährlich vor das Tor der Gastgeber, konnten aber mehrere sehr gute Einschussmöglichkeiten leider nicht zur frühen Führung nutzen. Die Gastgeber versuchten immer wieder ihren schnellen Stürmer Davide Di Benedetto mit langen Bällen in Szene zu setzen. Unser Torhüter David musste einige Male in höchster Not vor Di Benedetto klären. In der 16. Minute kamen die Gastgeber zur ersten hochkarätigen Torchance, als wieder Di Benedetto aus 20m zu unserem Glück nur die Latte traf. In unserem Spiel häuften sich einfache Fehler im Spielaufbau und wir brachten den Gegner dadurch immer besser ins Spiel. In der 32. Minute war es dann soweit. Nach einem weiteren langen Ball auf Di Benedetto eine sehr unglückliche Aktion beim Klärungsversuch von David, der mit einem Querschläger 20m vor dem Tor Davide Di Benedetto das 1 : 0 ermöglichte.  Mit diesem Ergebnis ging es dann auch in die Halbzeitpause.

In der zweiten Halbzeit wollten wir mehr Ruhe in unser Spiel bringen und die Fehler der ersten Hälfte minimieren. Mit zunehmender Spieldauer kämpften sich die Gastgeber immer besser in die Partie und unser Team fand an diesem Tag einfach keine Mittel gegen die gut organisierte Defensive der Lahrer. Die Gastgeber blieben auch weiterhin immer gefährlich mit den langen Bällen auf ihren sehr agilen Stürmer. Je länger das Spiel dauerte desto höher wurde unsere Fehlerquote. Mit zum Teil haarsträubenden Abspielfehlern bauten wir die Gastgeber immer mehr auf. Das Team von Trainer Markus Lehmann schnupperte am zweiten Saisonsieg. In der Nachspielzeit kamen wir nochmal zu einem Eckball, den die Abwehr der Gastgeber nicht klären konnte. Aus dem Gewühl kam der Ball zu Roman an die Strafraumgrenze, der sich den Ball zurechtlegen und mit einem trockenen Schuss den nicht mehr für möglich gehaltenen Ausgleichstreffer zum 1 : 1 Endstand ins Netz hämmern konnte. Der gute Schiedsrichter Stephan Bloss ließ nach dem Treffer nicht mehr anspielen und beendete die Partie.

Fazit: Nach gutem Beginn verloren wir zunehmend den Faden und brachten die Gastgeber mit vielen einfachen Fehlern immer besser ins Spiel. In der Zentrale bekamen wir keinen Zugriff und ließen dem Gegner viel zu viele Räume. Am Ende kamen wir zu einem glücklichen Unentschieden gegen einen aufopferungsvoll kämpfenden SC Lahr.

Der FVLB spielte mit: David Vogt, Muhammed Al Bayati, Burhan Keskin, Oumarou Laoutoumai, Jonas Wagner, Antonio D`Agostino, Lukas Schmeller, Maxi Vollmer, Jona Mertinatsch, Simon Zink, Roman Starke.

Auswechslungen: (29) Furkan Pehlivan für Jona Mertinatsch, (50) Jannis Hug für Muhammed Al Bayati, (50) Mattia Griguoli für Maxi Vollmer.

Tore: (32)  1 : 0  Davide Di Benedetto, (70+1)  1 : 1  Roman Starke.

Schiedsrichter: Stephan Bloss (Schmieheim)

11. Sieg in Folge beschert acht Punkte Vorsprung - "alles" lief am Wochenende für den FVLB - Weil II gewinnt mit 1:0 gegen die Zweite - Zwei Suppes-Treffer bescheren der Dritten den Sieg in Schliengen - A1 siegt 3:2 in Donaueschingen

Buba Ceesay erzielte in der 90. Minute das "goldene" Tor zum 1:0 Erfolg beim TuS Efringen-Kirchen Spielbericht online unter Team I

Die A1 gastiert beim Drittletzten SG Donaueschingen - C1 empfängt SV Kuppenheim im Pokal-1/8-Finale

Furkan Pehlivan und seine Kameraden empfangen im Pokal den souveränen Leader SV Kuppenheim

ks. Das Bezirksligaderby zwischen den Reserven des FVLB und SV Weil steigt am Sonntagmorgen um 11h. Beide Teams haben zuletzt wenig überzeugt und nicht eingeplante Punktverluste hinnehmen müssen. Der Ausgang der Partie dürfte wohl offen sein. Die A1 will nach zwei Remis in Folge wieder einen Sieg landen. Bei der SG DJK Donaueschingen wird das allerdings kein Selbstläufer, denn vor kurzem sendete der Aufsteiger von der Baar ein "Lebenszeichen" und gewann deutlich mit 3:0 gegen den Oberligaabsteiger FC Emmendingen. Die Spielgemeinschaft setzt sich aus den drei Vereinen DJK Donaueschingen, FC Bräunlingen und FC Hüfingen zusammen. Anstoß um 15.00h in Bräunlingen. Die C1 trifft als aktueller Tabellenzweiter auf den SV Kuppenheim, der die Tabelle in der VL souverän anführt. Im Meisterschaftsspiel vor wenigen Wochen gelang dem SVK ein 4:1 Erfolg im Grütt, gleichzeitig die bisher einzigste Niederlage des FVLB.

Ein Spiel mit vielen Zweikämpfen lieferten sich die A-Junioren des FVLB mit der SG Au-Wittnau

Felix Schwarzwälder und Julius Düwiger mussten viele Zweikämpfe bestreiten

Sonntag, 23 Oktober 2016 22:42

FVLB A1 – SG Au-Wittnau A1 0:0

A-Junioren Verbandsliga, 6. Spieltag, 23.10.2016 / 12.45h

FVLB A1 – SG Au-Wittnau A1 0:0

Gerechte Punkteteilung gegen überaus kompakte Gästeelf

ks Au-Wittnau musste zwar ersatzgeschwächt antreten, überzeugte aber dennoch mit einer kompakten und robusten Spielweise, gegen die sich unsere Mannschaft über die gesamte Spielzeit schwer tat. Beide Abwehrreihen standen recht sicher und was dennoch durchkam, war eine sichere Beute der beiden guten Torhüter Lukas Müller im FVLB-Tor sowie Hannes Gutmann bei den Gästen. Der erste Durchgang blieb an diesem Tag gänzlich ohne nennenswerte Torgelegenheiten.

Im 2. Abschnitt versuchten die Gastgeber den Druck auf die Gästehintermannschaft zu erhöhen, wo neben Goalie Gutmann vor allem der kopfballstarke Philipp Wenz im Abwehrzentrum überzeugte. Dennoch gelang es dem FVLB nun, die ein‘ oder andere Torchance herauszuarbeiten, doch herrschte vor dem Tor an diesem tristen und regnerischen Sonntag meist Ebbe. Bezeichnend für die Chancenarmut war, dass die einzigste Großchance durch einen Kopfball von Kapitän Joshua Kopp (64.) heraufbeschworen wurde, die Gutmann jedoch mit toller Parade zunichte machte. Und fast wäre den Gästen sogar noch der "lucky Punch" gelungen, als in der 80. Min Niklas Gutmann plötzlich – abseitsverdächtig - allein vor Müller auftauchte, dieser jedoch glänzend klären konnte. In den Schlußminuten wechselte der FVLB noch den zuletzt krankheitsbedingt fehlenden Abwehrchef Kevin Meier ein, der mit einem Solo nur knapp am wieder glänzend reagierenden Gutmann hängen blieb.

Fazit

Man muss auch mal mit einem torlosen Unentschieden zufrieden sein, weil es dem FVLB-Angriff nicht gelang, sich entscheidend gegen die kompromisslosen Gäste durchzusetzen. Mehr war heute auf Gastgeberseite einfach nicht drin und somit auch ein gerechtes Remis, das keinen Sieger verdient gehabt hätte. Andererseits musste die Hintermannschaft stets auf der Hut sein, um sich vom Gästeangriff mit dem quirrligen Moreno Zandonella nicht überraschen zu lassen. Im Mittelfeld neutralisierten sich die beiden “Strategen“ Konstantin Brugger und Mauritz Dreier nahezu.

Der FVLB spielte mit

Müller, Kopp, Seng, Strohmeyer, Schütze, Brugger, Schwarzwälder, Düwiger, Aliane, Höcketstaller, Tindano;

Einwechslungen: Tran, Deck, Meier;

Nicht eingesetzt: Amigo-Morales (ETW), Salli, Tissier;

Tore: Fehlanzeige

SR: Mirko Kozul (Sasbach)

Zuschauer: 50

B1 verliert das Abstiegsduell in Zimmern mit 0:3 - A1 mit zweitem Remis in Folge - C1 bleibt Kuppenheim auf den Fersen

Buba Ceesay dreifacher Torschütze gegen Hausen Spielbericht online unter Team I

Samstag und Sonntag herrscht ganztägiger Spielbetrieb beim FVLB

Hochbetrieb herrscht am Samstag im Grütt, wenn die F-Junioren ihr Können zeigen wollen

Aufgrund der großen Nachfrage können Regen- und Winterjacken nochmals bestellt werden - Aushang im "SECHZEHNER"

Winterjacke CONDIVO 16                                                        Regenjacke CONDIVO 16

Sonntag, 04 September 2011 12:13

Magazin Stammplatz

Beim FV Lörrach-Brombach hat sich seit dem Zusammenschluss im Januar 2012 viel getan. Eine der ersten Marketingaktivitäten war das Magazin "Stammplatz", das am 20.10.2012 mit der Erstausgabe gestartet ist.

Seite 10 von 16
Aktuelle Seite: Home Karl-Frieder Sütterlin