Karl-Frieder Sütterlin

Der FVLB kann wieder ein äusserst erlesenes und attraktives Teilnehmerfeld für die 8. Auflage der Sparkassen-Junior-Trophy 2017 präsentieren

Turnierchef Olli Mair, André Marker (Sparkasse Lörrach-Rheinfelden), Hartmut Frey (ASAG-Lörrach), Harald "Floyd" Kleinhans, Maximilian Detterbeck (ASAG-Lörrach), Hansjörg Brugger, Elena Brugger, Peter Vogl (Sportmüller-Lörrach);

Am Mittwoch 21.12.2016 findet um 18.00 Uhr im FVLB-Vereinsheim "Sechzehner" die öffentliche Auslosung zur 2017er Ausgabe der Sparkassen Junior-Trophy statt - Elena Brugger als "Glücksfee"

Siegerehrung bei der Sparkassen Junior-Trophy 2016

Jedes Jahr dieselbe Frage ” Was an Silvester machen?” Für Familien mit großen und kleinen Kindern bietet der FVLB für seine Mitglieder die "zündende" Idee...

rund feier neues jahr zwölf knaller neue hoffnung erlebnisse

Feiern Sie mit Ihren Lieben den Jahresabschluß im "SECHZEHNER"

Mit einem leckeren warmen Büffet im "SECHZEHNER" begeht die AH eine schöne Weihnachtsfeier

Luigi Squillace erzielt das "Goldene Tor" in Herbolzheim - in neun Auswärtsspielen achtmal zu Null

Luigi Squillace erzielte den Siegtreffer in Herbolzheim

Die Erste steht im alten Jahr nochmals vor einer heiklen Aufgabe - Die Herbolzheimer liegen im Verfolgerfeld und rechnen sich zumindest auf den Relegationsplatz noch Chancen aus

Hier freut sich Kapitän Triller über einen Treffer von Daniel Briegel im Vorrundenspiel gegen Herbolzheim

Montag, 05 Dezember 2016 15:29

SV Sinzheim C1 - FVLB C1 1:1

SV Sinzheim C1 - FVLB C1 1:1 (1:1)

C-Junioren Verbandsliga  12. Spieltag  04.12.2016  13.00 Uhr

Im letzten Spiel 2016 spielt die C1 in Sinzheim nur Unentschieden.

dh. Nach dem überzeugenden Auftritt letzte Woche mit dem Auswärtssieg beim SC Freiburg musste unsere C1 am Sonntag zum letzten Spiel in diesem Jahr beim SV Sinzheim antreten. Die Gastgeber überraschten am letzten Spieltag mit einem 3:2 Heimsieg gegen den SV Kuppenheim, wodurch wir ein intensives Spiel erwarteten.

Auf dem gefrorenen und schwer bespielbaren Rasenplatz in Sinzheim versuchten wir den Gastgeber von Beginn an mit schnellen Kombinationen in Bedrängnis zu bringen. Bereits in der 5. Minute konnte Furkan nur durch ein Foul in aussichtsreicher Position gestoppt werden. Den fälligen Freistoß schoss Lukas und der Sinzheimer Torhüter Julius Haug klatschte den Ball unglücklich ins Tor zur 0 :1 Führung für uns. Der Gastgeber zeigte sich davon unbeeindruckt und kam schon eine Minute später durch ihren pfeilschnellen Torjäger Rouven Wöhrle zur ersten gefährlichen Aktion. Nur durch ein Foul konnte er am Durchbruch gehindert werden. In der Folgezeit war unser Spiel geprägt von vielen einfachen Fehlern im Spielaufbau, wodurch sich den Sinzheimern einige gute Tormöglichkeiten ergaben. In der 25. Minute wieder ein völlig unnötiger Ballverlust im Spielaufbau. Ein schneller Pass auf Außen überraschte uns in der Vorwärtsbewegung. Die präzise Ablage von der Grundlinie hämmerte Rouven Wöhrle an die Latte. Die Gastgeber witterten nun ihre Chance und kamen in der 28. Minute nach einem weiteren katastrophalen Fehlpass in der Zentrale durch ihren gefährlichsten Spieler Rouven Wöhrle zum 1:1 Ausgleich. Er schnappte sich den Ball lief, alleine auf unseren Torhüter zu und schob überlegt ins rechte Eck. Danach passierte nicht mehr viel im ersten Durchgang und es ging mit einem 1:1 Unentschieden in die Pause.        

In der Pause nahmen wir uns vor, mehr Ruhe in unser Spiel zu bringen und den Gegner mit schnellen Aktionen über Außen zu überraschen. Nach der Halbzeitpause igelte sich das Team von Trainer Timo Kramer in der eigenen Hälfte ein, agierte mit zwei Ketten am eigenen Sechzehner und war nur noch auf die Zerstörung des Spiels aus. Die Bälle wurden planlos aus der Gefahrenzone gebolzt und es gab mehrere gelben Karten wegen Spielverzögerungen. Wir fanden gegen das Abwehrbollwerk der Gastgeber keine Mittel und versuchten viel zu viel mit Einzelaktionen zum Erfolg zu kommen. Es wurde immer wieder versucht durch die Mitte zum Torerfolg zu kommen, anstatt den Weg über Außen zu suchen. So machten wir es der vielbeinigen Abwehr der Gastgeber viel zu einfach und die wenigen guten Einschussmöglichkeiten vergaben wir zu überhastet. Nach einer 3 minütigen Nachspielzeit pfiff der sehr gute Schiedsrichter Torsten Mieling aus Baden Baden die Partie ab. So kamen die Gastgeber zu einem weiteren Punkt im Abstiegskampf und wir vergaben mit einem unnötigen Punktverlust den Sprung an die Tabellenspitze.  

Fazit: Im letzten Spiel 2016 versäumten wir es, mit einem weiteren Auswärtssieg an der Tabellenspitze zu überwintern. Leichtfertig vergaben wir durch zu viele einfache Fehler einen möglichen Sieg und werden im Frühjahr mit nur einem Punkt Rückstand auf Platz 1 versuchen bis zum Ende in der Spitzengruppe der Verbandsliga mitzumischen.

Der FVLB spielte mit: Sebastien Rosenblatt, Nicolas Pickert, Burhan Keskin, Oumarou Laoutoumai, Jonas Wagner, Antonio D`Agostino, Lukas Schmeller, Zeno Rodatz, Jona Mertinatsch, Simon Zink, Furkan Pehlivan.

Auswechslungen: (36) Roman Starke für, (64) Stefan Grimmer für Furkan Pehlivan.   

Tore: (5)  0:1 Lukas Schmeller, (28) 1:1 Rouven Wöhrle.

Schiedsrichter: Torsten Mieling (Baden Baden)

 

Montag, 05 Dezember 2016 13:57

Bahlinger SC U19 – FVLB A1 2:3

A-Junioren-Verbandsliga, 11. Spieltag Saison 2016/2017, 04.12.2016

Bahlinger SC U19 – FV Lörrach-Brombach A1 2:3 (0:2)

FVLB siegt in einer recht ruppig geführten Partie letztendlich knapp aber verdient

ks. Aufgrund der frühen Anspielzeit herrschten anfangs etwas rutschige Bedingungen auf dem Kunstrasenplatz, die sich im Laufe des Spiels aber mehr und mehr normalisierten. Unter der zunächst sehr großzügigen Leitung von SR Marco Brendle entwickelte sich von Beginn an eine recht hart geführte Partie, womit die Gastgeber versuchten, mit dieser Spielweise den FVLB einzuschüchtern. Der FVLB wählte diesmal eine etwas defensivere Spielweise, ließ zunächst Angreifer Sidi Tindano auf der Bank. So mußte sich ein durch Alwin Tran verstärktes Mittelfeld von Beginn an dem Angriffsschwung der Bahlinger erwehren, wo der bullige Center Marius Fischer als Vertreter des verletzten Kapitäns Lennart Bauer zunächst für die meiste Gefahr sorgte. Fischer war es auch, der in der 8. Min nach einer tollen Kombination in aussichtsreicher Abschlußposition etwas zögerlich wirkte und die Chance vergab. Der FVLB entwickelte so langsam aber auch sein Spiel und setzte vor allem auf schnelle Konterangriffe, wo sich diesmal die rechte Seite mit Kapitän Joshua Kopp und David Schütze besonders hervortat und erste gefährliche Angriffe lancierte. In der 10. Minute gelangte so ein Angriff auf Max Höcketstaller, der in zentraler Position die Übersicht behielt und den besser posierten Alwin Tran perfekt bediente, der das Spielgerät entschlossen zum 0:1 ins kurze Eck donnerte. Bahlingen zeigte sich leicht geschockt, verstärkte dann aber seine Bemühungen um einen schnellen Ausgleich. Doch die Deckung um Kilian Seng und Daniel Strohmeyer stand bombensicher, das Mittelfeld mit Felix Schwarzwälder, Konstantin Brugger und Alwin Tran arbeitete sehr gut gegen den Ball, ließ aus dem Spiel heraus kaum was zu. Nach Balleroberungen zeigten die überfallartigen Gegenangriffe über den fleißigen Tarek Aliane gehörige Wirkung, wurden von den Bahlingern nun aber schon im Ansatz, teils mit harten Fouls, unterbunden. Besonders Alwin Tran war hier der Leidtragende, der einige überharte Attacken über sich ergehen lassen musste. Ein mehr als grenzwertiges Foul leistete sich dann in der 30. Min BSC-Abwehrspieler Felix Winnewisser gegen den auf und davon sprintenden David Schütze nahe der Auslinie, wo der Bahlinger mit der Gelben Karte mehr als “gut“ wegkam. Von nun waren die Gemüter an der Seitenlinie doch recht heftig erhitzt. Spielerisch ließ der BSC mehr und mehr eine klare Linie vermissen. Auch Spielmacher Jannis Steimle konnte diesmal so gut wie keine Akzente setzen und blieb im Großen und Ganzen wirkungslos. Und mit Härte war unserer Mannschaft an diesem Tag auch nicht beizukommen, denn die Jungs hielten nun mehr und mehr dagegen. Nach gut 30 Minuten wechselte dann der FVLB Sidi Tindano für Max Höcketstaller im Angriff ein. Den pfeilschnellen Angreifer bekam die fast schon hünenhafte BSC-Deckung überhaupt nicht in den Griff und Tindano war es auch, der sich in der 41. Min den Ball selbst erkämpfte, der Innenverteidigung davonlief und auch Torhüter Noah Dägele souverän zum 0:2 überwinden konnte.

Durchatmen war in der Halbzeit angesagt. Hektik kam in der Kabine plötzlich auf, als David Schütze Kreislaufprobleme bekam. Nun bewies wieder einmal unser Physio Niko Kapagiannidis, wie wertvoll er für das Team ist. Nach seiner Versorgung kam David bald wieder auf die Beine und konnte in der Schlußphase des Spiels sogar noch einmal mittun.

Bahlingen kam wild entschlossen aus der Kabine und setzte die Gästeabwehr gleich unter Druck. Durch die notwendige Umstellung kam der Defensivverbund in der Folge leider etwas durcheinander. Der etatmäßige Abwehrchef Kevin Meier rückte für Schütze ins Mittelfeld. Eine aus FVLB-Sicht faire Balleroberung von Meier beurteilte der SR in der 48. Min mit Freistoß und darüberhinaus noch mit der Gelben Karte. Der daraus resultierende Freistoß segelte gefährlich vor’s Gästetor, Torhüter Lukas Müller zögerte mit dem Herauslaufen und der Ball rutschte Strohmeyer über den Hinterkopf unglücklich zum 1:2 in die Maschen. Nun war richtig “Stimmung in der Bude“. Bahlingen machte in den nächsten Minuten gehörigen Druck auf die Gästehintermannschaft. In der 53. Minute war es dann auch bereits soweit, als der FVLB eine etwas unübersichtliche Situation im Strafraum nicht klären konnte und Steimle den Abpraller mit hartem Schuß unerreichbar für Müller zum 2:2 ins Tor wuchtete. Schlimmste Befürchtungen musste man in dieser für den FVLB kritischen Phase haben. Doch die Mannschaft zeigte nun Charakter, rappelte sich wieder auf und hielt dagegen, wollte sich nicht so einfach von den stürmischen Gastgebern “abkochen“ lassen und startete ihrerseits wieder gefährliche Angriffe in Richtung Bahlinger Tor. Auch fand Kevin Meier in seiner ungewohnten Spielposition nun immer besser ins Spiel und setzte seine Nebenleute einige Male geschickt ins Szene. In der 60. Minute dann ein solches Zuspiel auf den zwischenzeitlich wieder für Tindano ins Spiel zurückgekehrte Max Höcketstaller, der der BSC-Abwehr enteilte und auf Torhüter Dägele zulief, die Ruhe behielt und diesen umspielte. Der Torhüter konnte nur noch mit einem regelwidrigen Griff in Höcketstaller’s Beine den Torabschluß verhindern. Der SR ahndete das Vergehen folgerichtig mit Strafstoß und zeigte dem TW obendrein noch die Gelbe Karte. Meier verwandelte den Strafraum souverän zur erneuten Gästeführung zum 2:3. Bahlingen erholte sich schnell von dem unererwarteten Rückschlag und drängte mit Macht auf den erneuten Ausgleich. Vermehrt wurde nun auch mit hohen und weiten Bällen in den Strafraum operiert, doch das Gästebollwerk hielt. Für erhebliche Gefahr sorgten jedoch einige Freistöße rund um den Gästestrafraum. Der SR pfiff in dieser Phase aber auch jede Kleinigkeit zu Ungunsten der Gäste. Das die Standards des BSC gefährlich sein können, sind in der Liga mittlerweile bekannt. Doch Torhüter Müller rettete in zwei Szenen bei brandgefährlichen “zweiten“ Bällen hervorragend und vereitelte so mögliche Einschüsse. Auf der Gegenseite wurde Sidi Tindano - zwischenzeitlich wieder für Höcketstaller im Spiel - nach einem unnachahmlichen Solo knapp vor der Strafraumgrenze umgerissen, doch hier blieb die SR-Pfeife stumm. Unsere Mannschaft kämpfte bis zum Umfallen und hielt letztlich dem Druck der Bahlinger bis zum Schlußpfiff stand. Der FVLB entführte mit etwas Glück aber auch mit Können und viel Herzblut damit die drei wertvollen Zähler und konnte sich somit für 3:4 Heimniederlage im Saisonstartspiel erfolgreich revanchieren.

Fazit: Wie schon beim Spiel im Grütt war die Begegnung nichts für schwache Nerven. Doch diesmal stand die hartumkämpfte Begegnung vor allem im Zeichen vieler Nicklichkeiten auf beiden Seiten. Entstanden sind diese aus FVLB-Sicht aber vornehmlich durch manchmal viel zu hartes Einsteigen einiger BSC-Akteure, mit denen der BSC dem FVLB den Schneid abzukaufen versuchte. Ein Übriges dazu tat dann eine aufgeheizte Stimmung in beiden Lagern, aber auch unter den Zuschauern. Enttäuschend dann die Reaktion nach dem Spiel, wo dann eigentlich „wieder gut sein sollte“. Jedenfalls blieb der Handschlag und die Gratulation unter den Trainern diesmal aus, zurück bleibt leider eine vergiftete Atmosphäre, das muss eigentlich nicht sein.

Torfolge: 0:1 (10.) Tran, 0:2 (41.) Tindano, 1:2 (48.) Eigentor Strohmeyer, 2:2 (53.) Steimle, 2:3 (61.) Meier (Foulelfmeter);

Der FVLB spielte mit: Müller, Kopp, Seng, Strohmeyer, Schütze, Tran, Brugger, Schwarzwälder, Aliane, Höcketstaller;

AW-Spieler: Tindano, Meier, Torres;

SR: Marko Brendle (Freiburg)

Zuschauer: 80

Die Null "steht" - diesmal auch vorne - nach 15 Siegen wieder mal ein Remis Spielbericht unter Team I

Viele Zweikämpfe prägten gestern das Spiel im Grütt

Letztes Heimspiel des Jahres am Sonntag 14.30h gegen den SV Laufenburg

Dominik Lüchinger war auch in Emmendingen zuletzt ein sicherer Rückhalt

Seite 8 von 17
Aktuelle Seite: Home Karl-Frieder Sütterlin