Saison 2017/18 (17)

  1. FC Rielasingen-Arlen  -  FV  Lörrach-Brombach                  0:0   (0:0)

 

Verbandsliga Südbaden, 18. Spieltag,  Sonntag, den 03.12.2017, 14.30 Uhr

 

Guter Rückrundenauftakt des Aufsteigers gegen starke Gastgeber

 

(bs) Auch im dritten  Spiel innerhalb von vier Monaten konnte sich der 1. FC Rielasingen-Arlen nicht gegen die Gäste aus dem Dreiländereck durchsetzen und musste sich mit einem torlosen Unentschieden zufrieden geben. 250 fröstelnde Zuschauer sahen auf dem Kunstrasenplatz in Rielasingen eine packende Verbandsligapartie auf gutem Niveau. Dabei verdienten sich die Gäste aufgrund ihres Einsatzwillens und ihrer Spielstärke den einen Punkt redlich. Die Gastgeber hatten sich dagegen etwas mehr ausgerechnet, anerkannten aber fair die engagierte und gute Leistung des Aufsteigers.

Mit einer taktischen Variante überraschte Ralf Moser seinen Kollegen auf dem Trainerstuhl der Gastgeber, denn mit Witali Semenschuk und Mato Topic in der Anfangsformation des FVLB-Angriff hatte Jürgen Rittenauer sicher nicht gerechnet, und dies räumte er bei der Presse-konferenz nach dem Spiel auch unumwunden ein.  Die offensiv ausgerichteten Gastgeber begannen stark und kamen nach neun Minuten zu einer ersten Torchance, doch der gewohnt sichere FVLB-Keeper Dominic Lüchinger konnte den trockenen Distanzschuss aus 18 Metern  von Christoph Matt mit einer Hand gerade noch über die Querlatte lenken. Ansonsten ließen die Gäste den Hausherren kaum Freiräume, setzten den jeweils  ballführenden Spieler früh unter Druck und starteten selbst gut angelegte Angriffe über die Außenpositionen. Echte Torchancen ergaben sich dabei aber nicht, denn auch die Abwehr der Hausherren war sehr aufmerksam. Die beste Möglichkeit im ersten Spielabschnitt für den FVLB vergab David Pinke, der nach einem Freistoß von Mato Topic im Strafraum zu einem Torschuss (33.) aus  der Drehung ansetzte, der Ball konnte aber im letzten Moment zur Ecke geblockt werden.  Kurz zuvor krachte auf der Gegenseite ein Schuss von Torjäger Alen Lekavski an die Latte des FVLB-Tores, doch der Schütze stand wieder einmal  im Abseits und der Treffer hätte ohnehin nicht gezählt.

Unmittelbar nach dem Seitenwechsel (48.) hätte Ben Nickel sein Team fast in Führung gebracht, doch nach einem schönen Angriff über Mato Topic und Witali Semenschuk über die rechte Seite rutschte der Schuss des FVLB-Mittelfeldakteurs nur knapp am Tor der Hausherren vorbei. Das schnelle und von beiden Seiten intensiv geführte Spiel war trotz taktischer Vorgaben der Trainer  jederzeit spannend und relativ ausgeglichen. Stark die Abwehr der Gäste, die nur wenig zuließ und sich auf Keeper Dominik Lüchinger verlassen konnte, welcher in der 57. Spielminute einen Flachschuss von Christoph Matt glänzend parierte. Fast hätten die Fans der Gäste in der 66. Spielminute jubeln können, doch eine herrliche Direktabnahme von Daniel Briegel aus gut 22 Metern flog ganz knapp aber das Lattenkreuz des von Dennis Klose gehüteten  FC-Tores. Eine tolle Aktion, die ein Tor wert gewesen wäre. Bis zum Schlusspfiff von Schiedsrichter Nico Gallus blieb es trotz aller Bemühungen beider Teams beim torlosen Remis, mit dem die Gäste aber gut leben und nach dem Spiel die lange Heimfahrt antreten konnten.

Der FVLB spielte mit:

Dominik Lüchinger, Mirco Böhler, Lucas Thiel, Sergej Triller, Roberto Billeci, David Pinke, Lamin Colley,  Ben Nickel, Daniel Briegel,  Witali Semenschuk, Mato Topic

Auswechslungen:

70. Min. Nils Mayer für Witali Semenschuk, 75. Min. Gianfranco Disanto für  Mato Topic, 82. Min. Andy Lismann für Daniel Briegel.

Nicht eingesetzt:

Thomas Wasmer (TW), Luigi Squillace, Arno Leisinger, Patrice Glaser. Buba Ceesay fehlte krankheitsbedingt.

Tore:

Fehlanzeige.

Schiedsrichter:

Nico Gallus aus Freiburg

 

FC Neustadt - FVLB 0:0

Post 26. November 2017 By Bernd Schleith

FC Neustadt  -  Lörrach-Brombach                                       0:0   (0:0)

 

Verbandsliga Südbaden, 17. Spieltag,  Samstag, den 25.11.2017, 14.30 Uhr

 

Torloses Remis im letzten Spiel der Vorrunde

 

(bs) Im letzten Spiel der Vorrunde mussten sich die Schützlinge von Trainer Ralf Moser gegen den Tabellenvorletzten FC Neustadt auf dem Kunstrasenplatz im Jahnstadion mit einem 0:0 Unentschieden begnügen. Vor einer spärlichen Zuschauerkulisse (80) besaßen die Hausherren vor allem im ersten Spielabschnitt die klareren Torchancen, konnten diese aber zum Glück für die Gäste, die sich nach dem Seitenwechsel deutlich steigerten, nicht nutzen.

Mit 26 Punkten nach der Vorrunde liegt der Aufsteiger voll und ganz im Soll und hat bisher eine gute Saison gespielt, konnte in den letzten drei Begegnungen aber nicht überzeugen.

In der Anfangsphase des Spiels hatten die Gäste zunächst die besseren Möglichkeiten, wobei insbesondere Buba Ceesay ein Aktivposten war und  für Gefahr für das Tor der Hausherren sorgte. Nach einem Foul (3.) am Angreifer des FVLB war es Daniel Briegel, der nach einer Freistoßvariante mit Luigi Squillace den Ball über das Tor schoss.  Und nach einem Flankenwechsel (14.) von Daniel Briegel verzog Buba Ceesay und setzte den Ball flach links neben das Tor. Nur zwei Minuten später (16.) konnte Buba Ceesay nach Vorarbeit von Sergej Triller mit einem Schlenzer Torhüter Rick Kiefer im Tor des FC Neustadt nicht überwinden, der den zu flach geschossenen  Ball gerade noch zur Ecke abwehren konnte. Das Team von Trainer Benjamin Gallmann ließ sich aber nicht in die Defensive drängen, zeigte eine hohe Laufbereitschaft  und setzte selbst Akzente im Spiel nach vorne. Nach einem guten Angriff war es Tobias Gutscher, der in der 27. Spielminute den Ball knapp am Torpfosten vorbei zog. Viel Glück dann nur zwei Minuten später (29.) für die Gäste, als ein Freistoß aus dem Halbfeld von einem Spieler des FCN an die Unterkante geköpft wurde und  Arne Mundinger den Ball  aus kurzer Distanz über das FVLB-Gehäuse drosch. Kurz vor dem Seitenwechsel noch einmal tiefes Durchatmen beim FVLB-Anhang, als bei einem Freistoß der Angreifer nicht mit dem Kopf an den  Ball kam und der Ball ins Toraus segelte.

Eine deutliche Leistungssteigerung zeigte das Team aus der Grenzecke nach dem Seitenwechsel, wobei der Gegner aus dem Spiel heraus nun mehr unter Druck gesetzt wurde. Die Abwehr der Schwarzwälder stand aber relativ gut, weshalb sich die Offensivkräfte der Gäste nur wenige Chancen erspielen konnten. Gefährlich wurde es meistens dann, wenn die Angriffe der Gäste von Mirco Böhler oder Lucas Thiel über die Außenpositionen vorgetragen wurden. Nach einem Angriff über Mirco Böhler über die rechte Seite  scheiterten Buba Ceesay und Ben Nickel in der 68. Spielminute im Strafraum an der vielbeinigen Abwehr. Im Gegenzug musste Dominik Lüchinger bei einem Konter sein ganzes Können aufbieten, als er den Ball nach einem  Schuss von Torjäger Sam Samma  gerade noch mit dem Fuß abwehren konnte. Die beste Chance des ganzen Spiels eröffnete sich schließlich Nils Mayer, der nach einem schwachen Rückpass der Hausherren fast schon Torhüter Rick Kiefer umspielt hatte, dieser dann aber mit einem tollen Reflex den Führungstreffer der Gäste verhindern konnte. Bis zum Schlusspfiff des gut leitenden Schiedsrichters Dario Litterst lebte die Partie von der Spannung, blieb aber torlos.

Der FVLB spielte mit:

Dominik Lüchinger, Mirco Böhler, Lucas Thiel, Sergej Triller, Roberto Billeci, Arno Leisinger, Luigi Squillace, Ben Nickel, Daniel Briegel,  Nils Mayer, Buba Ceesay

Auswechslungen:

67. Min. Mato Topic für Daniel Briegel, 75. Min. Witali Semenschuk für Arno Leisinger, 76. Min. Patrice Glaser für Luigi Squillace,

 

Nicht eingesetzt:

Thomas Wasmer (TW), Andy Lismann, Lamin Colley

Tore:

Fehlanzeige.

Schiedsrichter:

Dario Litterst aus Rielasingen-Worblingen

 

 

 

FVLB - 1. SV Mörsch 0:2

Post 26. November 2017 By Bernd Schleith

FV Lörrach-Brombach  -  1. SV Mörsch  0:2   (0:1)

 

Verbandsliga Südbaden, 16. Spieltag,  Sonntag,  den  19.11.2017, 14.30 Uhr

 

Überraschende Heimniederlage gegen physisch starke Gäste – Trainer Ralf Moser hört nach der Saison auf

 

(bs) Eine nicht unbedingt einkalkulierte Niederlage mussten die Schützlinge von Trainer Ralf Moser gegen eine physisch starke und kompakt auftretende Gastmannschaft einstecken. Und die Niederlage vor 220 Zuschauern war verdient, denn der Aufsteiger kam an diesem Tag einfach nicht in die Gänge. An der Tabellensituation (Rang 5) hat sich zwar nichts verändert, aber die Mannschaften hinter dem FVLB haben gepunktet und rückten näher an das Grütt-Team heran.

Nach dem Spiel gab Ralf Moser in Absprache mit der Vereinsführung bekannt, dass er nach 10 Jahren zum Saisonende sein Traineramt beim Verbandsligisten zur Verfügung stellt  und er eine schöpferische Pause einlegen möchte. Zuvor gilt das Augenmerk aber der laufenden Spielzeit, die Ralf Moser zusammen mit seinem Co-Trainer Mino Bouhabila und dem Team erfolgreich abschließen möchte.

Nach dem Anpfiff der souverän leitenden Schiedsrichterin Noemi Topf übernahmen die Gäste überraschend die Initiative auf dem gut bespielbaren Rasen. Das Team von Trainer Dietmar Blicker hatte keine Mühe gegen  die zu zaghaft agierenden Hausherren, die zunächst kaum aus ihrer  Spielhälfte herauskamen.  So dauerte es bis zur 26. Spielminute, ehe die Gastgeber zu einer nennenswerten Chance kamen, doch der Schuss von Daniel Briegel konnte von Torhüter Fabian Hegele zur Ecke abgewehrt werden. Es haperte von allem im Spielaufbau der Gastgeber, weshalb die Angreifer aufgrund der Ungenauigkeiten  kaum brauchbare Bälle bekamen. Dies lag aber auch an der physischen Dominanz und Zweikampfstärke der Gäste, die in der 38. Spielminute folgerichtig mit 0:1 in Führung gehen konnten. Nach einem langen Ball aus der Abwehr war es Dominic Kerling, der sich zunächst gegen Roberto Billeci durchsetzen konnte  und dann auch noch  Mirco Böhler austrickste, ehe er den Ball an FVLB-Keeper Dominik Lüchinger vorbei ins Tor spitzeln konnte. Eine Chance, ein Tor, das nennt man  Effizienz, war aber nach dem Spielverlauf völlig Ordnung. Weitere Höhepunkte waren im ersten Spielabschnitt nicht zu verzeichnen.

Nach dem Seitenwechsel kamen die Hausherren zwar etwas besser ins Spiel, aber die Gäste standen gut, machten die Räume dicht und hatten keine große Mühe, den Vorsprung zu verteidigen. Chancen der Gastgeber blieben weiter Mangelware, auch wenn Nils Mayer nach einer Flanke von Mirco Böhler mit dem Kopf nicht an den Ball kam (53.) und der FVLB-Angreifer im Fünf-Meter-Raum wegrutschte (60.), als er in Schussposition kam. Die frühe Entscheidung dann in der 68. Spielminute, als erneut Dominic Kerling das 0:2 markierte. Eine  präzise Flanke von Steven Herbote verwertete der Torschütze  völlig freistehend aus etwa sechs Metern und ließ dabei dem ansonsten kaum geprüften Dominik Lüchinger im Tor der Gastgeber keine Abwehrmöglichkeit. Etwas mehr Druck brachten die eingewechselten Witali Semenschuk, Mato Topic und Andy Lismann ins Spiel der Gastgeber, doch die Abwehr der Gäste stand sicher und ließ kaum Möglichkeiten zu.

Der FVLB spielte mit:

Dominik Lüchinger, Mirco Böhler, Lucas Thiel, Sergej Triller, Roberto Billeci, David Pinke, Ben Nickel, Patrice Glaser, Daniel Briegel,  Nils Mayer, Buba Ceesay

Auswechslungen:

72. Min. Mato Topic für Buba Ceesay, 73. Min. Witali Semenschuk für Roberto Billeci, 80. Min. Andy Lismann für Daniel Briegel

Nicht eingesetzt:

Thomas Wasmer (TW), Patrick Keller, Arno Leisinger, Luigi Squillace

Torfolge:

0:1 in der 38. Min. durch Dominic Kerling, 0:2 in der 68. Min. durch Dominic Kerling.

Schiedsrichter:

Noemi Topf aus VS-Pfaffenweiler

 

 

 

SV Stadelhofen  -  FV Lörrach-Brombach                                       2:2   (1:1)

 

Verbandsliga Südbaden, 15. Spieltag,  Samstag,  den  11.11.2017, 14.30 Uhr

 

Glücklicher Punktgewinn des Aufsteigers gegen willensstarke Gastgeber

 

(bs) Das Wetter war so trüb wie die Leistung des Aufsteigers beim SV Stadelhofen im Mührigwald-Sportpark. Dennoch reichte es bei  Dauerregen auf tiefem und glitschigem Boden zu einem 2:2 Unentschieden, das den Gästen aber schmeichelt. Zwei Mal konnte die Führung der Gastgeber durch Daniel Briegel und Nils Mayer ausgeglichen werden, dies spricht für die Moral der Schützlinge von Trainer Ralf Moser, der die unerklärlich schwache Vorstellung seines Teams nicht beschönigen wollte.

Die erste Torchance des Spiels eröffnete sich Daniel Briegel, der bei einem Querpass von Andy Lismann einen Schritt zu spät kam (6.) und die Situation von Issiaka Savana geklärt werden konnte. Nach verteiltem Spiel in der 13. Minute der Führungstreffer für die Hausherren, als der Ball nach einem langen Abschlag bei Routinier Valon Salihu landete  und dieser zum 1:0 einnetzte. Das Team von Trainer Daniel Bistricky konnte sich aber nicht lange über die Führung freuen, denn nur zwei Minuten später (15.) erspähte Daniel Briegel eine Lücke im Abwehrverbund und traf aus gut 22 Meter  in die linke untere Torecke zum 1:1 Ausgleich. Den erneuten Führungstreffer der Hausherren verhinderte FVLB-Keeper Dominik Lüchinger, der in der 22. Spielminute eine Direktabnahme von Valon Salihu zur Ecke klären konnte. Einige FVLB-Akteure hatten auf dem glitschigen und zum Teil mit Pfützen übersäten Platz offensichtlich nicht das richtige Schuhwerk gewählt, rutschten aus und hatten Standprobleme. Daraus resultierten viele unnötige Ballverluste, und das Spiel der Gäste lief nicht wie gewohnt. Hinzu kam, dass die Gastgeber läuferisch  mehr investierten und konsequenter in die Zweikämpfe gingen. So auch in der 29. Spielminute, als Lamin Colley bei einem Konter über die linke Seite nicht energisch genug in Richtung Tor strebte und ihm der Ball relativ leicht abgenommen wurde. Energisch dann allerdings der Einsatz von Innenverteidiger Lucas Thiel, der nach einem Leichtsinnsfehler von Patrick Keller in der 38. Spielminute gegen Schlitzohr Valon Salihu gerade noch klären konnte. Die letzte Möglichkeit für den FVLB vor dem Pausentee eröffnete sich Andy Lismann, der nach einem Konter aber noch vor dem Strafraum unfair gebremst wurde und der anschließende Freistoß von Daniel Briegel dem guten SV-Torhüter Sebastian Bell keine Mühe bereitete.

Nach dem Seitenwechsel drängten die Hausherren mit Macht auf die Entscheidung und die Abwehr der Gäste wankte mehrfach bedenklich, doch Dominik Lüchinger im Tor des FVLB bewahrte die Ruhe und konnte sich wieder einmal auszeichnen. Glück für ihn allerdings in der 65. Minute, als Valon Salihu mit einem Heber aus 25 Metern  über das Tor keinen Erfolg hatte. Die beste Chance der kämpferisch überzeugenden Hausherren vergab Loic Caspar in der 61. Minute, als Dominik Lüchinger  mit einer  Glanzparade  den Ball gerade noch zur Ecke abwehren konnte.  Die intensiven Bemühungen der Gastgeber sollten aber doch noch belohnt werden, denn in der 79. Spielminute unterlief  Dominik Lüchinger bei einem Abwehrversuch ein Foulspiel und den Strafstoß verwandelte Valon Salihu sicher zum 2:1.  Doch damit war das Spiel noch nicht entschieden, denn Nils Mayer verwertete in der 87. Minute mit dem Kopf eine präzise Flanke vom stark spielenden  Mirco Böhler zum glücklichen 2:2 Ausgleich. Im Gegenzug fast das 3:2 für die Gastgeber, doch Markus Felka drosch den Ball aus fünf Metern über das Tor des FVLB. Und fast hätten die Gäste noch den -allerdings nicht verdienten- Siegtreffer erzielt, doch Buba Ceesay traf mit einer Volleyabnahme (88.) nur das Außennetz.

 

Der FVLB spielte mit:

Dominik Lüchinger, Mirco Böhler, Lucas Thiel, Arno Leisinger, Patrick Keller, David Pinke, Luigi Squillace, Lamin Colley, Daniel Briegel, Andy Lismann, Nils Mayer

Auswechslungen:

46. Roberto Billeci und Buba Ceesay für Arno Leisinger und Andy Lismann, 66. Patrice Glaser für Lamin Colley, 79. Min. Witali Semenschuk für Patrick Keller

Nicht eingesetzt:

Thomas Wasmer (TW), Ben Nickel

Torfolge:

1:0 in der 12. Min. durch Valon Salihu, 1:1 in der 14. Min. durch Daniel Briegel, 2:1 in der 78. Min. durch Valon Salihu (Foulelfmeter), 2:2 in der 87. Min. durch Nils Mayer.

Schiedsrichter:

Leroy Gallus aus Freiburg

 

 

 

FVLB - SV Linx 4:1

Post 06. November 2017 By Administrator

FV Lörrach-Brombach  -  SV Linx  4:1   (2:0)

 

Verbandsliga Südbaden, 14. Spieltag,  Sonntag, den  05.11.2017, 14.30 Uhr

 

Erste Saisonniederlage für den bisherigen Tabellenführer – Gastgeber mit starker Vorstellung

 

(bs) Nun hat es auch den ambitionierten SV Linx erwischt und der Meisterschaftsanwärter kassierte beim Aufsteiger FV Lörrach-Brombach seine erste Saisonniederlage. Die Gastgeber glänzten mit einer vorzüglichen Taktik, zogen ihr Spiel aus einer gut operierenden Defensive auf und hatten damit  Erfolg. Schade, dass nur 280 Zuschauer den Tabellenführer gegen die Gastgeber sehen wollten, doch bei  der nasskalten Witterung blieben einige Fans lieber zu Hause auf der Couch, verpassten dabei aber eine prima Vorstellung des FVLB.  Durch die Niederlage verspielten die Gäste ihre Tabellenführung und fielen hinter den Freiburger FC auf Rang zwei zurück, während die Schützlinge von Trainer Ralf Moser weiter auf Platz fünf und damit über dem Strich  liegen.

 

Für die Gastgeber begann das Spiel mit einem Paukenschlag, denn der Sekundenzeiger der Uhr hatte noch keine ganze Umdrehung gemacht, als der Ball im Netz der Gäste lag. Dem Tor ging eine Balleroberung durch den stark spielenden Ben Nickel zuvor, der mit einem überlegten und sauberen Querpass Nils Mayer auf die Reise schickte und dieser frei vor Torhüter Kevin Mury die sich bietende Möglichkeit cool zum 1:0 nutzte. Die schnelle Führung spielte den Hausherren in die Karten und die Gäste taten sich gegen die geschickt operierende Abwehr des Aufsteigers schwer. Auffälligster Akteur bei den Gästen war zunächst Piakai Henkel, der aufgrund seiner Schnelligkeit immer wieder für Gefahr sorgte und in der 5. Spielminute fast den Ausgleich erzielt hätte.  Dominik Lüchinger, der nach seiner Sperre wieder im Tor des FVLB stand,  verhinderte mit einer glänzenden Fußabwehr den möglichen Gegentreffer und war über die gesamte Spielzeit der gewohnt sichere Rückhalt seines Teams. Noch einmal geriet das Tor der Hausherren in Gefahr, doch Adrian Vollmer konnte die Vorarbeit von Piakai Henkel  nicht nutzen und drosch den Ball (11.) in Rücklage weit über das Tor der Gastgeber. Die Gäste waren zwar optisch überlegen, konnten sich aber keine entscheidenden Vorteile im Angriff verschaffen. Zu sicher agierte die neu formierte Defensive der Hausherren, bei denen Abwehrchef  Sergej Triller aufgrund einer Verletzung nicht mitwirken konnte und Roberto Billeci nach seinem Kurzurlaub auf der Reservebank Platz nehmen musste. Die schnell vorgetragenen Konter der Gastgeber sorgten zwar auch nicht für extreme Gefahr für die Abwehr des Leader, brachten aber Entlastung für die Defensive. Einer der Konter sorgte in der 27. Minute  für die vielleicht spielentscheidende Szene, als Kevin Mury im Tor des SV Linx sich gegen Buba Ceesay zu einem unnötigen Foul hinreißen ließ und dafür völlig zurecht mit der Roten Karte des Feldes verwiesen wurde. Den fälligen Strafstoß verwandelte Luigi Squillace gegen Ersatzkeeper Maximilian Moser sicher zur 2:0 Führung. Nach dem klaren Rückstand und dem Platzverweis ihres Torhüters wirkten einige Akteure der Gäste frustriert, das Spiel wurde unnötig härter und die spielerische Linie beim Team von Trainer Sascha Reiß ging völlig verloren.  Zum Glück ließen sich die Gastgeber von der Hektik nicht anstecken und brachten den Vorsprung sicher in die Halbzeitpause.

 

Wie erwartet,  verstärkten die Gäste nach dem Seitenwechsel ihre Bemühungen und drängten mit Macht auf den Anschlusstreffer, der dann in der 51. Spielminute tatsächlich fallen sollte. Torschütze war Pierre Venturini, der den Ball im kurzen Eck unterbringen konnte, nachdem FVLB-Keeper Dominik Lüchinger mit einer Hereingabe rechnete. Wenig später (56.) vergab Gästeangreifer Adrian Vollmer zum Glück für die Hausherren völlig freistehend und schoss den Ball über das linke Tordreieck in den Grüttpark. Danach war die Abwehr des FVLB wieder Herr der Lage und die Gäste kamen nur noch selten zu erfolgversprechenden Aktionen. Und erneut war es Ben Nickel, der in der 69. Spielminute mit seinem steilen Zuspiel auf Buba Ceesay die Vorentscheidung in der Begegnung einleitete. Der agile und schnelle Angreifer der Gastgeber verwandelte den Steilpass cool zum 3:0. Nun war die Moral der schon mehrfach in der Oberliga Baden-Württemberg spielenden Gäste gebrochen und die Akteure haderten weiter mit ihrem Schicksal, als der gut leitende Schiedsrichter Stefan Ebe in der 82. Spielminute auf Handspiel im Strafraum entschied und Adrian Vollmer mit Gelb-Rot ebenfalls vorzeitig vom Feld schickte. Den Strafstoß verwandelte  Luigi Squillace erneut sicher zum 4:1 Endstand und einem sicher für viele überraschenden Sieg gegen den hohen Favoriten.  

 

Der FVLB spielte mit:

Dominik Lüchinger, Mirco Böhler, Lucas Thiel, Arno Leisinger, David Pinke, Ben Nickel, Luigi Squillace, Lamin Colley, Buba Ceesay, Andy Lismann, Nils Mayer

 

Auswechslungen:

65. Min. Patrick Keller für Andy Lismann, 83. Min. Patrice Glaser für Ben Nickel, 85. Min. Mato Topic für Buba Ceesay, 86. Min. Daniel Briegel für Nils Mayer

 

Torfolge:

1:0 in der 1. Minute durch Nils Mayer, 2:0 in der 30. Min. durch Luigi Squillace (Foulelfmeter), 2:1 in der 51. Min. durch Pierre Venturini, 3:1 in der 69. Min. durch Buba Ceesay, 4:1 in der 82. Min. durch Luigi Squillace (Handelfmeter)

 

 

 

FV Lörrach-Brombach  -  SC Hofstetten 5:0 (2:0)

 

Verbandsliga Südbaden, 11. Spieltag,  Sonntag, den  15.10.2017, 15.00 Uhr

 

Locker herausgespielter Heimsieg – Gäste mit schwacher Leistung

 

(bs) Spiele gegen Mannschaften aus der Abstiegsregion sind oft unangenehm und können manchmal verflixt schwer sein. Das Heimspiel gegen den Tabellenletzten aus dem Kinzigtal war allerdings kein Stolperstein für die Schützlinge von Trainer Ralf Moser und der hohe Sieg gegen den Mitaufsteiger sollte nicht überbewertet werden. Bei herrlichen Oktoberwetter sahen 320 Zuschauer eine deutlich überlegene Heimelf und der Sieg hätte durchaus noch deutlicher ausfallen können.

 

Die stark ersatzgeschwächten Gäste konnten die spielfreudigen Hausherren zu keinem Zeitpunkt der einseitigen Begegnung  in Verlegenheit bringen und keine nennenswerten Akzente setzen. Das Schlusslicht der Liga erwies sich im Angriff viel zu harmlos und konnte sich erst in der zweiten Halbzeit eine Torchance herausarbeiten. Die Hausherren bestimmten von Anfang an das Geschehen auf dem Rasen, spielten ruhig und geduldig, manchmal aber auch etwas zu unkonzentriert. Dadurch kam es zum einen oder anderen unnötigen Ballverlust, doch damit konnten die Gäste zum Glück nichts anfangen. Nach starker Vorarbeit von Andy Lismann, der nach  einem unwiderstehlichen Solo nur noch Torhüter Michael Obert vor sich hatte, spielte der Angreifer den Ball uneigennützig quer auf den mitgelaufenen Nils Mayer, der in der 23. Spielminute keine Mühe mehr hatte, den Ball zum 1:0  im Netz unterzubringen. Der Torschütze hatte zuvor schon zwei Möglichkeiten (9. und 12.) vergeben und auch Buba Ceesay (8.) konnte seine Chance nicht nutzen. Nach dem Führungstreffer setzten die Hausherren nicht energisch genug nach, allerdings strich ein Kopfball (29.) von David Pinke nur knapp über den Querbalken des SC-Tores und der agile Andy Lismann scheiterte zuvor (27.) aus spitzem Winkel. Unmittelbar vor dem Halbzeitpfiff dann aber doch noch das 2:0 durch Sergej Triller, der eine Kopfballvorlage von David Pinke aus kurzer Distanz entschlossen nutzte.

 

Auch im zweiten Spielabschnitt änderte sich an der Dominanz auf dem Spielfeld nichts und die Gastgeber diktierten das Geschehen weiter nach Belieben. Dabei ließ man den Ball zeitweise schön durch die eigenen Reihen laufen. Im Gefühl der Überlegenheit  schlichen sich aber auch einige Flüchtigkeitsfehler ein, die man sich gegen stärkere Gegner nicht erlauben darf. Mit der Einwechslung (59.) von Daniel Briegel  entwickelten die Hausherren mehr Torgefährlichkeit und nach einer herrlichen Kombination über mehrere Stationen und einem Doppelpass zwischen Nils Mayer und Daniel Briegel schlenzte dieser den Ball aus halblinker Position in der 69. Spielminute zum 3:0 ins lange Eck. Danach die einzige Torchance der Gäste, doch Nico Obert köpfte (74.) den Ball knapp neben das FVLB-Gehäuse. Im Gegenzug (75.) vergab der aufgerückte Außenverteidiger Lucas Thiel die sich ihm bietenden Möglichkeit und bei einem Distanzschuss von Daniel Briegel konnte der gute SC-Keeper Michael Obert den Ball (76.) nur noch mit beiden Fäusten abwehren. Die Überlegenheit der Gastgeber sollte sich dann aber doch noch im Ergebnis niederschlagen, denn Andy Lismann in der 77. Spielminute mit einem trockenen Flachschuss aus 18 Metern und Daniel Briegel aus dem Gedränge (79.) erhöhten auf 5:0. Damit gaben sich die Hausherren, bei denen Kevin Keller ab der 73. Spielminute zu seinem ersten Einsatz in der Verbandsliga kam, zufrieden. Mit dem überaus fairen Spiel hatte Schiedsrichter Thomas Renner keinerlei Mühe. 

 

 

 

 

Der FVLB spielte mit:

Dominik Lüchinger, Lucas Thiel, Sergej Triller, Roberto Billeci, Arno Leisinger, David Pinke, Luigi Squillace, Patrice Glaser,  Buba Ceesay, Andreas Lismann, Nils Mayer

 

Auswechslungen:

46. Min. Patrick Keller für Arno Leisinger, 59. Min. Daniel Briegel für Buba Ceesay, 66. Min. Lamin Colley für Patrice Glaser, 73. Min. Kevin Keller für Nils Mayer  

 

Nicht zum Einsatz kamen:

Thomas Wasmer (TW), Ben Nickel, Mirco Böhler

 

Torfolge:

1:0 in der 23. Min. durch Nils Mayer, 2:0 in der 45. Min. durch Sergej Triller. 3:0 in der 69. Min. durch Daniel Briegel, 4:0 in der 77. Min. durch Andy Lismann, 5:0 in der 79. Min. durch Daniel Briegel

 

Schiedsrichter:

Thomas Renner aus Meßkirch

 

Zuschauer:

320

 

 

 

 

 

FC Auggen - FVLB 1:2

Post 09. Oktober 2017 By Webmaster

FC Auggen - FV Lörrach-Brombach 1:2   (0:0)

 

Verbandsliga Südbaden, 10. Spieltag,  Sonntag, den 10.10.2017, 15.00 Uhr

 

Erster Auswärtserfolg im Lokalderby - FVLB der glückliche Sieger

 

(js) Mit einem eher glücklichen Auswärtssieg beim FC Auggen konnte die Mannschaft von Trainer Ralf Moser endlich den ersten Auswärtsdreier verbuchen und in der Tabelle auf Rang 5 klettern. Sieht man von den beiden Ausnahmeteams Linx und FFC ab, dann befindet man sich als Aufsteiger also in der Spitzengruppe und somit deutlich über dem Soll. Dazu gehört auch, dass man hin und wieder das Glück des Tüchtigen braucht, um in engen Spielen als Sieger vom Platz zu gehen. Die Partie in Auggen gehört ohne Zweifel in diese Kategorie.

 

Auf dem ungeliebten, weil deutlich zu kurzen Auggener Kunstrasenplatz machten die Gastgeber von Anfang an mächtig Druck und bearbeiteten die Moser-Elf mit langen Bällen in das Sturm-zentrum. Frederik Wettlin und Bastian Bischoff beanspruchten die gesamte Aufmerksamkeit der FVLB-Abwehr und waren nicht immer mit regelkonformen Mitteln zu halten. Über die Außenbahnen sorgten zusätzlich Matthias Dold und der Ex-FVLB-Spieler Mario Paolillo für Gefahr. So war das Spiel geprägt von vielen packenden Zweikämpfen und zahlreichen Spiel-unterbrechungen. Echte Torchancen blieben zunächst Mangelware und resultierten dann auch eher aus Standards, wie beim Freistoß der Auggener in der 16. Spielminute, der von Frederik Wettlin flach auf das FVLB-Tor gedroschen wurde. Dominik Lüchinger hatte damit keine Mühe.

 

Etwas überraschend fiel dann der Führungstreffer für die Jungs von Ralf Moser, ebenfalls aus einem Standard. Der erste Eckball für die Gäste (17.), getreten von Patrice Glaser, war eine feine eingespielte Variante, bei der Daniel Briegel von der Strafraumgrenze flach vollstreckte. Nur 5 Minuten später erhöhte der FVLB auf 0:2 nach schönem Zusammenspiel von Andy Lismann und Daniel Briegel, der den Ball am herauslaufenden Goalie vorbeispitzeln und per Innenpfosten vollenden konnte. In dieser Phase des Spiels gelang es immer wieder, den FC Auggen schon in der Spieleröffnung zu stören, sodass lange Bälle ins Zentrum der FVLB-Abwehr das einzige Mittel der Minardi-Elf blieben. Einer dieser langen Bälle erreichte nach einer halben Stunde Bastian Bischoff, der den herauseilenden Domi Lüchinger per Kopf überlobbte, den Schuss des nachsetzenden Mario Paolillo konnte Roberto Billeci dann jedoch kurz vor der Linie klären.

 

Die nächste gute Gelegenheit für Bastian Bischoff ergab sich nach einem Abspielfehler von Arno Leisinger und einem schnell vorgetragenen Konter, doch Domi Lüchinger parierte auch diesen Schuss souverän (31.).  Nur 5 Minuten später war es erneut der kaum zu haltende Bastian Bischoff, der FVLB-Goalie Lüchinger per Kopf überspielte. Dieser konnte den Ball dann jedoch in höchster Not ins Toraus fausten.

 

Mit einer schmeichelhaften 0:2 Führung ging man schließlich in die Pause, in der Ralf Moser unvorhergesehenerweise gleich 2 Mal wechseln musste. Für den gelb-belasteten Sergej Triller kam Patrick Keller ins Abwehrzentrum, der angeschlagene Mirco Böhler wurde durch Lucas Thiel ersetzt. Und die 2. Hälfte begann mit einem Paukenschlag: nach Foul von Roberto Billeci an Matthias Dold entschied der Unparteiische Luka Gille völlig zu Recht auf Strafstoß. Den nicht sehr platziert geschossenen Elfer konnte Domi Lüchinger zur großen Freude des zahlreichen FVLB-Anhangs sicher halten (47.).

 

 

Der FC Auggen drängte nun mit Macht auf den Anschlusstreffer und schnürte den FVLB phasen-weise in der eigenen Hälfte ein. Entlastungsangriffe der Moser-Elf waren selten. Fast schon zwangsläufig fiel dann der Anschlusstreffer der Gastgeber in der 65. Minute durch Steffen Reinecker. Auggen setzte nun alles auf eine Karte und verstärkte den ohnehin schon enormen Druck nochmals. Die vielbeinige FVLB-Abwehr hatte Schwerstarbeit zu verrichten und Goalie Domi Lüchinger wurde zum Turm in der Schlacht. So entschärfte er auch die letzte Riesenchance der Auggener, als nach einem Abwehrfehler der Ball volley auf das FVLB-Tor kam und vom Schlussmann mit einem Reflex an die Latte gelenkt wurde. In der hektischen Schlussphase haderten die Gastgeber nochmals mit dem Unparteiischen, wollten in einer unübersichtlichen Situation im Strafraum des FVLB ein Handspiel gesehen haben. Am Ende blieb es bei 3 glücklichen, angesichts der Verletzungen von Mirco Böhler und Buba Ceesay aber auch teuer erkauften Punkten.

 

 

Der FVLB spielte mit:

Dominik Lüchinger, Mirco Böhler, Sergej Triller, David Pinke, Benedikt Nickel, Patrice Glaser,  Roberto Billeci, Buba Ceesay, Andreas Lismann, Daniel Briegel, Arno Leisinger

 

Auswechslungen:

46. Min. Patrick Keller für Sergej Triller und Lucas Thiel für Mirco Böhler, 56. Min. Nils Mayer für Buba Ceesay, 75. Min. Lamin Colley für Andreas Lismann  

 

Nicht zum Einsatz kamen:

Thomas Wasmer (TW), Mato Topic, Luigi Squillace

 

Torfolge:

0:1 in der 17. Min. durch Daniel Briegel; 0:2 in der 22. Min. durch Daniel Briegel

 

Schiedsrichter:

Luka Gille (Kuppenheim)

 

Zuschauer:

600

 

 

 

 

 

FV Lörrach-Brombach  -  FC Denzlingen 2:1 (0:1)

 

Verbandsliga Südbaden, 9. Spieltag, Samstag, den 30.09.2017, 17.00 Uhr

 

Heimstärke erneut unter Beweis gestellt

 

(bs) Der Verbandsligaaufsteiger aus der Kreisstadt bleibt zu Hause weiter ungeschlagen und konnte sich auch gegen den hoch gehandelten FC Denzlingen knapp mit 2:1 durchsetzen. Der Sieg war insgesamt aber  nicht unverdient, denn die Schützlinge von Trainer Ralf Moser waren lange Zeit das agilere Team  hatten mehr Spielanteile. Vor 220 Zuschauern schossen Andy Lismann und Buba Ceesay die Tore für die Gastgeber. Weil zwei Fluchtlichtmasten wieder einmal nicht funktionierten,  drohte aufgrund des Regenwetters und  der hereinbrechenden Dunkelheit ein vorzeitiger Spielabbruch, doch Schiedsrichter Nico Gallus brachte die Partie gerade noch zu Ende.

 

Gegenüber dem Auswärtsspiel in Bad Dürrheim, musste Trainer Ralf Moser infolge von akuten Verletzungen einige Umstellungen im Team vornehmen, so rückte für den etatmäßigen Angreifer Nils Mayer unter anderem der quirlige Andy Lismann in die Startformation und in der Abwehr übernahm Sergej Triller wieder den angestammten Part in der Innenverteidigung.  Die Gäste vertrauten auf die vom Bahlinger SC gekommenen ehemaligen Oberligaspieler Artur Fellanxa und Johannes Fiand und im Mittelfeld sollte Routinier Rino Saggiomo das Spiel ordnen. Die erste Chance verzeichneten  jedoch die Gastgeber durch David Bosek, dessen Freistoßhammer  aus gut 25 Metern von Torhüter Adrian Winski nur noch mit beiden Fäusten abwehren konnte. Dann aber sorgte eine unglückliche und zu kurze Kopfballrückgabe des Freistoßschützen auf Torhüter Dominik Lüchinger auf der Gegenseite für das 0:1, denn der schnelle Erdogan Aldemir konnte den Ball erlaufen und in der 14. Spielminute sicher verwandeln. Ein geschenktes Tor, aber die Gastgeber blieben bei ihrer taktischen Marschroute, ließen sich nicht beeindrucken und kamen in der 25. Spielminute zum verdienten Ausgleich durch ein  „Knipsertor“ von Andy Lismann. Vorbereitet wurde der Treffer durch eine starke  Energieleistung von Gianfranco Disanto, der sich über die linke Seite durchsetzen konnte und den Ball dem Torschützen maßgerecht servierte. Fast wäre dem Schützen des Ausgleichstores ein weiterer Treffer (33.)  gelungen, doch die Abwehr der Gäste konnte die Situation gerade noch bereinigen. Eine letzte bemerkenswerte Aktion (38.) vor dem Seitenwechsel war ein zu schwacher Schussversuch von Gianfranco Disanto, während die Gäste gegen die gut stehende Abwehr der Hausherren keine Mittel fanden.

 

Beide Mannschaften kamen nach der Halbzeitpause unverändert aus den Kabinen und die Gastgeber drängten auf den Führungstreffer. Nach einer Flanke von  Mirco Böhler auf den zweiten Pfosten wurde der Ball von einem Abwehrspieler der Gäste zwar abgewehrt, doch Buba Ceesay konnte den Ball aus ca. 11 Metern volley abnehmen und ließ mit seiner tollen Schusstechnik Adrian Winski im Tor der Gäste nicht den Hauch einer Abwehrmöglichkeit.  Ein wunderschöner Treffer, der den Gastgebern zunächst noch mehr Sicherheit gab und nach dem Spielverlauf auch verdient war. Kurz nach dem Führungstreffer dann Pech für David Bosek, der ohne Gegnereinwirkung wegen einer Verletzung (Oberschenkelzerrung ?)  vorzeitig ausscheiden musste, aber von Roberto Billeci vollwertig ersetzte wurde. Brenzlig für das Tor der Hausherren wurde es im zweiten Spielabschnitt erstmals in der 65. Minute, als FVLB-Keeper Dominik Lüchinger bei der Abwehraktion Kopf und Kragen riskieren musste, die Aktion dann aber wegen eines Foulspieles des Angreifers  unterbunden wurde. Die Gäste wurden nun stärker, spielten offensiver, konnten sich allerdings keine echte Torchance  herausarbeiten. Insbesondere Rino Saggiomo konnte keine Akzente setzen und seine Mitspieler in Position bringen. In den letzten Spielminuten hätten die Gastgeber durchaus noch einen weiteren Treffer erzielen können, doch der letzte Pass kam leider nicht beim Mitspieler an. Insgesamt aber wieder eine starke Leistung des Aufsteigers gegen einen veritablen Gegner.

 

 

 

Aufgebot:

Dominik  Lüchinger, Mirco Böhler, Arno Leisinger, Sergej Triller, David Bosek, David Pinke, Ben  Nickel, Gianfranco Disanto, Buba Ceesay, Luigi Squillace, Andreas Lismann

 

Auswechslungen:

52. Roberto Billeci für David Bosek, 72. Min. Mato Topic für Gianfranco Disanto, 75. Patrick Keller für Arno Leisinger, 82. Min. Daniel Briegel für Andreas Lismann.  

 

Nicht zum Einsatz kamen:

Thomas Wasmer (TW), Kevin Keller, Lamin Colley, Patrice Glaser

 

Tore:

0:1 in der 14. Min. durch Erdogan Aldemir, 1:1 in der 25. Min. durch Andy Lismann, 2:1 in der 50. Min. durch Buba Ceesay.

 

Schiedsrichter:

Nico Gallus aus Freiburg

 

Zuschauer:

220

FC Bad Dürrheim - FVLB 1:1

Post 26. September 2017 By Webmaster

FC Bad Dürrheim - FV Lörrach-Brombach  1:1 (0:1)

 

Verbandsliga Südbaden, 8. Spieltag, 23.09.2017, 15.30 Uhr

 

Erster Punkt in der Fremde

 

(rm) Nachdem es in den ersten drei Punktspiel-Begegnungen nichts Zählbares zu ernten gab, konnte unser Team beim FC Bad Dürrheim wenigstens einen Zähler erringen. Dabei wäre aber auch ein „Dreier“ möglich gewesen, doch wieder einmal fehlte im Abschluss die letzte Konsequenz. Allerdings hatten auch die Gastgeber gute Möglichkeiten, weshalb unter dem Strich das Ergebnis in Ordnung geht. 

 

Obwohl man sich nach gut verlaufener Anfahrt überraschenderweise auf dem Kunstrasen wiederfand, war die Moser-Elf gleich gut im Spiel und konnte nach einem Freistoß von Patrice Glaser durch David Pinke in Führung gehen. Doch der Vorsprung gab der Mannschaft nicht die erhoffte Sicherheit. Durch zahlreiche Fehler im Abwehr-und Angriffsverhalten bekam man das Geschehen auf dem Kunstrasen  nicht in den Griff, trotzdem  hatte aber über weite Strecken mehr Spielanteile.

 

Das Team von Trainer Reiner Scheu, das sich nach zuvor vier sieglosen Spielen keineswegs verängstigt zeigte, konnte sich ein ums andere Mal gefährlich in Szene setzen und so war es Mitte der ersten Hälfte FVLB-Keeper Dominik Lüchinger, nach einem Stellungsfehler in der Innenverteidigung, gegen einen alleine auf ihn zulaufenden Angreifer glänzend parierte und so den vorzeitigen Ausgleich verhinderte.

 

Durch eine weitere Unzulänglichkeit in der Gästeabwehr bot sich unmittelbar nach dem Wiederanpfiff Sime Fantov die Chance zum Ausgleich, die der Angreifer auch eiskalt ausnutzte. Im Laufe der zweiten Halbzeit ergaben sich hüben wie drüben weitere Chancen. Hierbei stellten beide Torhüter ihr Können unter Beweis. So konnte Jonas Kapp (Bad Dürrheim) beispielsweise gegen den heranstürmenden Nils Mayer reflexartig klären. Auf der Gegenseite war Dominik  Lüchinger bei einem Kopfball nach einer Ecke zur Stelle. Pech für die Gäste, daß Nils Mayer nach einem Zusammenstoß mit dem eigenen Mitspieler nach einer Stunde mit einer Kopfplatzwunde ausscheiden musste.  Für Nils Mayer kam Andy Lismann ins Spiel, dem aber trotz der einen oder anderen guten  Chance auch kein Treffer gelang.  

 

In der Schlussphase waren die Gäste zwar zum Teil drückend überlegen, doch   mit Siegtreffer wollte es einfach nicht klappen.  Die Überzahlsituation ab der 86. Minute (Gelb-Rot) war zu kurz, um daraus zwingend Kapital zu schlagen.

 

Aufgebot:

Dominik  Lüchinger, Mirco Böhler, Arno Leisinger, Roberto Billeci, David Bosek, Ben Nickel, Buba Ceesay, Patrice Glaser, Nils Mayer, David Pinke, Daniel Briegel.

 

Auswechslungen:

45. Min. Gianfranco Disanto für Arno Leisinger. 63. Min. Andreas Lismann für Nils Mayer. 70. Min. Luigi Squillace für Daniel Briegel. 81. Min. Lamin Colley für Patrice Glaser.  

 

Tore:

5. Min. 0:1 durch David Pinke. 47. Min. 1:1 Sime Fantov.

 

Besonderes:

86. Min. Gelb-Rote-Karte (FC Bad Dürrheim)

 

Schiedsrichter:

Jörg Bohrer (Freiburg)

 

Zuschauer:

100

FVLB - SV Endingen 4:2

Post 17. September 2017 By Martin Aßmuth

FVLB  bleibt zu Hause eine Macht

 

(MA) Auch im vierten Heimspiel bleibt der FVLB ungeschlagen und gewinnt gegen den Tabellendritten SV Endingen am Ende verdient mit 4:2. Ein Sieg, bei dem sich die Gäste nicht hätten beschweren dürfen, wenn er ein oder zwei Tore höher ausgefallen wäre.

Die Dreierkette mit Leisinger, Bosek und Billeci stand sicher und gut, der FVLB dominierte die ersten 45 Minuten klar. Nach etwas Abtasten in der Anfangsphase kamen die Jungs von Ralf Moser immer besser ins Spiel und die Chancen folgten fast im Minutentakt. So tankte sich Böhler in der 9. Minute auf rechts durch, Briegel verpasste im Zentrum knapp. Eine Minute später wurde ein Schuss von Buba Ceesay in höchster Not von der Linie gekratzt. Das verdiente 1:0 fiel in der 15. Minute per Kopf durch Nils Mayer, der nach sehenswerter Flanke einnickte. Nur 2 Minuten später erhöht der starke Daniel Briegel mit einem schönen Schuss auf 2:0. Ein weiterer Sololauf von Böhler bis in den 16er war nicht von Erfolg gekrönt (19.).  Der FVLB hielt weiter das Tempo hoch, presste früh, nach Balleroberung von Glaser auf Höhe der Mittellinie wurde das Spiel schnell, Briegels Abschluss wurde vom Gästekeeper pariert (20.). Unmittelbar danach führte erneut Glaser einen Freistoß aus, den Mayer per Kopf nicht im Netz unterbrachte. Die erste richtige Chance der Gäste dauerte bis zur 27. Minute, als Leisinger vom bulligen Gästestürmer Torres umspielt wurde – aber gekonnt pariert von Dominik Lüchinger. Wirbelwind Buba Ceesay erhöhte dann in der 35. Minute sehenswert auf 3:0, indem er Gästegoalie Fahlteich umkurvte und cool einschob.

Der 3:1 Anschlusstreffer durch Florian Metzinger geschah dagegen wie aus dem Nichts, ein Kommunikationsproblem zwischen Lüchinger und Billeci (36.). Fast hätte Nils Mayer in der 41. Minute auf 4:1 nach schönem Solo von David Pinke erhöht. Gefährlich wurde es in der 45. Minute noch einmal, als Lüchinger einen Freistoß nach Foul von Bosek an der Strafraumgrenze mit einem tollen Reflex parierte und der Nachschuss von Torres knapp das Ziel verfehlte. Ansonsten wären die Gäste vielleicht nochmal ran gekommen.

 

Der Dauerlauf ging auch in der 2. Halbzeit weiter. Die erste Chance hatte erneut Buba Ceesay aus spitzem Winkel (50.). Der Gambier krönte seine herausragende Leistung in der 55. Minute mit dem 4:1, als er den Ball auf der rechten Seite Höhe Mittellinie erkämpfte und die gesamte SVE-Abwehr „alt“ aussehen ließ. Ceesay war es erneut (62.), der auf Glaser quer legte, dessen Schuss wurde geblockt.

Auf der Gegenseite wurde der etwas zu harte Einsatz von Billeci vom souveränen Schiri Michael Kempter geahndet. Den Elfmeter verwandelte der gefoulte Torres sicher. Der FVLB schaltete nun einen Gang zurück, behielt das Spiel aber jederzeit in der Hand. Witali Semenschuk tankte sich auf rechts nochmal schön durch, aber sowohl Disanto und auch später der eingewechselte Patrick Keller scheiterten knapp. Bei den Gästen gefielen insbesondere Torwart Ron Fahlteich und Jan Torres. 

Mit dieser starken Leistung kann der FVLB optimistisch nach Bad Dürrheim fahren. 

Der FVLB spielte mit:

Dominik Lüchinger, Mirco Böhler, David Pinke, Arno Leisinger, Ben Nickel, Buba Ceesay (66.), Roberto Billeci, Nils Mayer (80.), Patrice Glaser (88.), Daniel Briegel (83.), David Bosek.

 

Ersatz:

Marco Hermann, Patrick Keller (88.), Andreas Lismann (66.), Luigi Squillace, Witali Semenschuk (80.), Mato Topic und Gianfranco Disanto (83.).

 

Tore:

1:0 Mayer (15.), 2:0 Briegel (17.), 3:0 Ceesay (35.), 3:1 Metzinger (36.), 4:1 Ceesay (54.), 4:2 Torres (69.).

Seite 1 von 2

Aktuelle Seite: Home Saison 2017/18