Saison 2017/18 (12)

FV Lörrach-Brombach  -  SC Hofstetten 5:0 (2:0)

 

Verbandsliga Südbaden, 11. Spieltag,  Sonntag, den  15.10.2017, 15.00 Uhr

 

Locker herausgespielter Heimsieg – Gäste mit schwacher Leistung

 

(bs) Spiele gegen Mannschaften aus der Abstiegsregion sind oft unangenehm und können manchmal verflixt schwer sein. Das Heimspiel gegen den Tabellenletzten aus dem Kinzigtal war allerdings kein Stolperstein für die Schützlinge von Trainer Ralf Moser und der hohe Sieg gegen den Mitaufsteiger sollte nicht überbewertet werden. Bei herrlichen Oktoberwetter sahen 320 Zuschauer eine deutlich überlegene Heimelf und der Sieg hätte durchaus noch deutlicher ausfallen können.

 

Die stark ersatzgeschwächten Gäste konnten die spielfreudigen Hausherren zu keinem Zeitpunkt der einseitigen Begegnung  in Verlegenheit bringen und keine nennenswerten Akzente setzen. Das Schlusslicht der Liga erwies sich im Angriff viel zu harmlos und konnte sich erst in der zweiten Halbzeit eine Torchance herausarbeiten. Die Hausherren bestimmten von Anfang an das Geschehen auf dem Rasen, spielten ruhig und geduldig, manchmal aber auch etwas zu unkonzentriert. Dadurch kam es zum einen oder anderen unnötigen Ballverlust, doch damit konnten die Gäste zum Glück nichts anfangen. Nach starker Vorarbeit von Andy Lismann, der nach  einem unwiderstehlichen Solo nur noch Torhüter Michael Obert vor sich hatte, spielte der Angreifer den Ball uneigennützig quer auf den mitgelaufenen Nils Mayer, der in der 23. Spielminute keine Mühe mehr hatte, den Ball zum 1:0  im Netz unterzubringen. Der Torschütze hatte zuvor schon zwei Möglichkeiten (9. und 12.) vergeben und auch Buba Ceesay (8.) konnte seine Chance nicht nutzen. Nach dem Führungstreffer setzten die Hausherren nicht energisch genug nach, allerdings strich ein Kopfball (29.) von David Pinke nur knapp über den Querbalken des SC-Tores und der agile Andy Lismann scheiterte zuvor (27.) aus spitzem Winkel. Unmittelbar vor dem Halbzeitpfiff dann aber doch noch das 2:0 durch Sergej Triller, der eine Kopfballvorlage von David Pinke aus kurzer Distanz entschlossen nutzte.

 

Auch im zweiten Spielabschnitt änderte sich an der Dominanz auf dem Spielfeld nichts und die Gastgeber diktierten das Geschehen weiter nach Belieben. Dabei ließ man den Ball zeitweise schön durch die eigenen Reihen laufen. Im Gefühl der Überlegenheit  schlichen sich aber auch einige Flüchtigkeitsfehler ein, die man sich gegen stärkere Gegner nicht erlauben darf. Mit der Einwechslung (59.) von Daniel Briegel  entwickelten die Hausherren mehr Torgefährlichkeit und nach einer herrlichen Kombination über mehrere Stationen und einem Doppelpass zwischen Nils Mayer und Daniel Briegel schlenzte dieser den Ball aus halblinker Position in der 69. Spielminute zum 3:0 ins lange Eck. Danach die einzige Torchance der Gäste, doch Nico Obert köpfte (74.) den Ball knapp neben das FVLB-Gehäuse. Im Gegenzug (75.) vergab der aufgerückte Außenverteidiger Lucas Thiel die sich ihm bietenden Möglichkeit und bei einem Distanzschuss von Daniel Briegel konnte der gute SC-Keeper Michael Obert den Ball (76.) nur noch mit beiden Fäusten abwehren. Die Überlegenheit der Gastgeber sollte sich dann aber doch noch im Ergebnis niederschlagen, denn Andy Lismann in der 77. Spielminute mit einem trockenen Flachschuss aus 18 Metern und Daniel Briegel aus dem Gedränge (79.) erhöhten auf 5:0. Damit gaben sich die Hausherren, bei denen Kevin Keller ab der 73. Spielminute zu seinem ersten Einsatz in der Verbandsliga kam, zufrieden. Mit dem überaus fairen Spiel hatte Schiedsrichter Thomas Renner keinerlei Mühe. 

 

 

 

 

Der FVLB spielte mit:

Dominik Lüchinger, Lucas Thiel, Sergej Triller, Roberto Billeci, Arno Leisinger, David Pinke, Luigi Squillace, Patrice Glaser,  Buba Ceesay, Andreas Lismann, Nils Mayer

 

Auswechslungen:

46. Min. Patrick Keller für Arno Leisinger, 59. Min. Daniel Briegel für Buba Ceesay, 66. Min. Lamin Colley für Patrice Glaser, 73. Min. Kevin Keller für Nils Mayer  

 

Nicht zum Einsatz kamen:

Thomas Wasmer (TW), Ben Nickel, Mirco Böhler

 

Torfolge:

1:0 in der 23. Min. durch Nils Mayer, 2:0 in der 45. Min. durch Sergej Triller. 3:0 in der 69. Min. durch Daniel Briegel, 4:0 in der 77. Min. durch Andy Lismann, 5:0 in der 79. Min. durch Daniel Briegel

 

Schiedsrichter:

Thomas Renner aus Meßkirch

 

Zuschauer:

320

 

 

 

 

 

FC Auggen - FVLB 1:2

Post 09. Oktober 2017 By Webmaster

FC Auggen - FV Lörrach-Brombach 1:2   (0:0)

 

Verbandsliga Südbaden, 10. Spieltag,  Sonntag, den 10.10.2017, 15.00 Uhr

 

Erster Auswärtserfolg im Lokalderby - FVLB der glückliche Sieger

 

(js) Mit einem eher glücklichen Auswärtssieg beim FC Auggen konnte die Mannschaft von Trainer Ralf Moser endlich den ersten Auswärtsdreier verbuchen und in der Tabelle auf Rang 5 klettern. Sieht man von den beiden Ausnahmeteams Linx und FFC ab, dann befindet man sich als Aufsteiger also in der Spitzengruppe und somit deutlich über dem Soll. Dazu gehört auch, dass man hin und wieder das Glück des Tüchtigen braucht, um in engen Spielen als Sieger vom Platz zu gehen. Die Partie in Auggen gehört ohne Zweifel in diese Kategorie.

 

Auf dem ungeliebten, weil deutlich zu kurzen Auggener Kunstrasenplatz machten die Gastgeber von Anfang an mächtig Druck und bearbeiteten die Moser-Elf mit langen Bällen in das Sturm-zentrum. Frederik Wettlin und Bastian Bischoff beanspruchten die gesamte Aufmerksamkeit der FVLB-Abwehr und waren nicht immer mit regelkonformen Mitteln zu halten. Über die Außenbahnen sorgten zusätzlich Matthias Dold und der Ex-FVLB-Spieler Mario Paolillo für Gefahr. So war das Spiel geprägt von vielen packenden Zweikämpfen und zahlreichen Spiel-unterbrechungen. Echte Torchancen blieben zunächst Mangelware und resultierten dann auch eher aus Standards, wie beim Freistoß der Auggener in der 16. Spielminute, der von Frederik Wettlin flach auf das FVLB-Tor gedroschen wurde. Dominik Lüchinger hatte damit keine Mühe.

 

Etwas überraschend fiel dann der Führungstreffer für die Jungs von Ralf Moser, ebenfalls aus einem Standard. Der erste Eckball für die Gäste (17.), getreten von Patrice Glaser, war eine feine eingespielte Variante, bei der Daniel Briegel von der Strafraumgrenze flach vollstreckte. Nur 5 Minuten später erhöhte der FVLB auf 0:2 nach schönem Zusammenspiel von Andy Lismann und Daniel Briegel, der den Ball am herauslaufenden Goalie vorbeispitzeln und per Innenpfosten vollenden konnte. In dieser Phase des Spiels gelang es immer wieder, den FC Auggen schon in der Spieleröffnung zu stören, sodass lange Bälle ins Zentrum der FVLB-Abwehr das einzige Mittel der Minardi-Elf blieben. Einer dieser langen Bälle erreichte nach einer halben Stunde Bastian Bischoff, der den herauseilenden Domi Lüchinger per Kopf überlobbte, den Schuss des nachsetzenden Mario Paolillo konnte Roberto Billeci dann jedoch kurz vor der Linie klären.

 

Die nächste gute Gelegenheit für Bastian Bischoff ergab sich nach einem Abspielfehler von Arno Leisinger und einem schnell vorgetragenen Konter, doch Domi Lüchinger parierte auch diesen Schuss souverän (31.).  Nur 5 Minuten später war es erneut der kaum zu haltende Bastian Bischoff, der FVLB-Goalie Lüchinger per Kopf überspielte. Dieser konnte den Ball dann jedoch in höchster Not ins Toraus fausten.

 

Mit einer schmeichelhaften 0:2 Führung ging man schließlich in die Pause, in der Ralf Moser unvorhergesehenerweise gleich 2 Mal wechseln musste. Für den gelb-belasteten Sergej Triller kam Patrick Keller ins Abwehrzentrum, der angeschlagene Mirco Böhler wurde durch Lucas Thiel ersetzt. Und die 2. Hälfte begann mit einem Paukenschlag: nach Foul von Roberto Billeci an Matthias Dold entschied der Unparteiische Luka Gille völlig zu Recht auf Strafstoß. Den nicht sehr platziert geschossenen Elfer konnte Domi Lüchinger zur großen Freude des zahlreichen FVLB-Anhangs sicher halten (47.).

 

 

Der FC Auggen drängte nun mit Macht auf den Anschlusstreffer und schnürte den FVLB phasen-weise in der eigenen Hälfte ein. Entlastungsangriffe der Moser-Elf waren selten. Fast schon zwangsläufig fiel dann der Anschlusstreffer der Gastgeber in der 65. Minute durch Steffen Reinecker. Auggen setzte nun alles auf eine Karte und verstärkte den ohnehin schon enormen Druck nochmals. Die vielbeinige FVLB-Abwehr hatte Schwerstarbeit zu verrichten und Goalie Domi Lüchinger wurde zum Turm in der Schlacht. So entschärfte er auch die letzte Riesenchance der Auggener, als nach einem Abwehrfehler der Ball volley auf das FVLB-Tor kam und vom Schlussmann mit einem Reflex an die Latte gelenkt wurde. In der hektischen Schlussphase haderten die Gastgeber nochmals mit dem Unparteiischen, wollten in einer unübersichtlichen Situation im Strafraum des FVLB ein Handspiel gesehen haben. Am Ende blieb es bei 3 glücklichen, angesichts der Verletzungen von Mirco Böhler und Buba Ceesay aber auch teuer erkauften Punkten.

 

 

Der FVLB spielte mit:

Dominik Lüchinger, Mirco Böhler, Sergej Triller, David Pinke, Benedikt Nickel, Patrice Glaser,  Roberto Billeci, Buba Ceesay, Andreas Lismann, Daniel Briegel, Arno Leisinger

 

Auswechslungen:

46. Min. Patrick Keller für Sergej Triller und Lucas Thiel für Mirco Böhler, 56. Min. Nils Mayer für Buba Ceesay, 75. Min. Lamin Colley für Andreas Lismann  

 

Nicht zum Einsatz kamen:

Thomas Wasmer (TW), Mato Topic, Luigi Squillace

 

Torfolge:

0:1 in der 17. Min. durch Daniel Briegel; 0:2 in der 22. Min. durch Daniel Briegel

 

Schiedsrichter:

Luka Gille (Kuppenheim)

 

Zuschauer:

600

 

 

 

 

 

FV Lörrach-Brombach  -  FC Denzlingen 2:1 (0:1)

 

Verbandsliga Südbaden, 9. Spieltag, Samstag, den 30.09.2017, 17.00 Uhr

 

Heimstärke erneut unter Beweis gestellt

 

(bs) Der Verbandsligaaufsteiger aus der Kreisstadt bleibt zu Hause weiter ungeschlagen und konnte sich auch gegen den hoch gehandelten FC Denzlingen knapp mit 2:1 durchsetzen. Der Sieg war insgesamt aber  nicht unverdient, denn die Schützlinge von Trainer Ralf Moser waren lange Zeit das agilere Team  hatten mehr Spielanteile. Vor 220 Zuschauern schossen Andy Lismann und Buba Ceesay die Tore für die Gastgeber. Weil zwei Fluchtlichtmasten wieder einmal nicht funktionierten,  drohte aufgrund des Regenwetters und  der hereinbrechenden Dunkelheit ein vorzeitiger Spielabbruch, doch Schiedsrichter Nico Gallus brachte die Partie gerade noch zu Ende.

 

Gegenüber dem Auswärtsspiel in Bad Dürrheim, musste Trainer Ralf Moser infolge von akuten Verletzungen einige Umstellungen im Team vornehmen, so rückte für den etatmäßigen Angreifer Nils Mayer unter anderem der quirlige Andy Lismann in die Startformation und in der Abwehr übernahm Sergej Triller wieder den angestammten Part in der Innenverteidigung.  Die Gäste vertrauten auf die vom Bahlinger SC gekommenen ehemaligen Oberligaspieler Artur Fellanxa und Johannes Fiand und im Mittelfeld sollte Routinier Rino Saggiomo das Spiel ordnen. Die erste Chance verzeichneten  jedoch die Gastgeber durch David Bosek, dessen Freistoßhammer  aus gut 25 Metern von Torhüter Adrian Winski nur noch mit beiden Fäusten abwehren konnte. Dann aber sorgte eine unglückliche und zu kurze Kopfballrückgabe des Freistoßschützen auf Torhüter Dominik Lüchinger auf der Gegenseite für das 0:1, denn der schnelle Erdogan Aldemir konnte den Ball erlaufen und in der 14. Spielminute sicher verwandeln. Ein geschenktes Tor, aber die Gastgeber blieben bei ihrer taktischen Marschroute, ließen sich nicht beeindrucken und kamen in der 25. Spielminute zum verdienten Ausgleich durch ein  „Knipsertor“ von Andy Lismann. Vorbereitet wurde der Treffer durch eine starke  Energieleistung von Gianfranco Disanto, der sich über die linke Seite durchsetzen konnte und den Ball dem Torschützen maßgerecht servierte. Fast wäre dem Schützen des Ausgleichstores ein weiterer Treffer (33.)  gelungen, doch die Abwehr der Gäste konnte die Situation gerade noch bereinigen. Eine letzte bemerkenswerte Aktion (38.) vor dem Seitenwechsel war ein zu schwacher Schussversuch von Gianfranco Disanto, während die Gäste gegen die gut stehende Abwehr der Hausherren keine Mittel fanden.

 

Beide Mannschaften kamen nach der Halbzeitpause unverändert aus den Kabinen und die Gastgeber drängten auf den Führungstreffer. Nach einer Flanke von  Mirco Böhler auf den zweiten Pfosten wurde der Ball von einem Abwehrspieler der Gäste zwar abgewehrt, doch Buba Ceesay konnte den Ball aus ca. 11 Metern volley abnehmen und ließ mit seiner tollen Schusstechnik Adrian Winski im Tor der Gäste nicht den Hauch einer Abwehrmöglichkeit.  Ein wunderschöner Treffer, der den Gastgebern zunächst noch mehr Sicherheit gab und nach dem Spielverlauf auch verdient war. Kurz nach dem Führungstreffer dann Pech für David Bosek, der ohne Gegnereinwirkung wegen einer Verletzung (Oberschenkelzerrung ?)  vorzeitig ausscheiden musste, aber von Roberto Billeci vollwertig ersetzte wurde. Brenzlig für das Tor der Hausherren wurde es im zweiten Spielabschnitt erstmals in der 65. Minute, als FVLB-Keeper Dominik Lüchinger bei der Abwehraktion Kopf und Kragen riskieren musste, die Aktion dann aber wegen eines Foulspieles des Angreifers  unterbunden wurde. Die Gäste wurden nun stärker, spielten offensiver, konnten sich allerdings keine echte Torchance  herausarbeiten. Insbesondere Rino Saggiomo konnte keine Akzente setzen und seine Mitspieler in Position bringen. In den letzten Spielminuten hätten die Gastgeber durchaus noch einen weiteren Treffer erzielen können, doch der letzte Pass kam leider nicht beim Mitspieler an. Insgesamt aber wieder eine starke Leistung des Aufsteigers gegen einen veritablen Gegner.

 

 

 

Aufgebot:

Dominik  Lüchinger, Mirco Böhler, Arno Leisinger, Sergej Triller, David Bosek, David Pinke, Ben  Nickel, Gianfranco Disanto, Buba Ceesay, Luigi Squillace, Andreas Lismann

 

Auswechslungen:

52. Roberto Billeci für David Bosek, 72. Min. Mato Topic für Gianfranco Disanto, 75. Patrick Keller für Arno Leisinger, 82. Min. Daniel Briegel für Andreas Lismann.  

 

Nicht zum Einsatz kamen:

Thomas Wasmer (TW), Kevin Keller, Lamin Colley, Patrice Glaser

 

Tore:

0:1 in der 14. Min. durch Erdogan Aldemir, 1:1 in der 25. Min. durch Andy Lismann, 2:1 in der 50. Min. durch Buba Ceesay.

 

Schiedsrichter:

Nico Gallus aus Freiburg

 

Zuschauer:

220

FC Bad Dürrheim - FVLB 1:1

Post 26. September 2017 By Webmaster

FC Bad Dürrheim - FV Lörrach-Brombach  1:1 (0:1)

 

Verbandsliga Südbaden, 8. Spieltag, 23.09.2017, 15.30 Uhr

 

Erster Punkt in der Fremde

 

(rm) Nachdem es in den ersten drei Punktspiel-Begegnungen nichts Zählbares zu ernten gab, konnte unser Team beim FC Bad Dürrheim wenigstens einen Zähler erringen. Dabei wäre aber auch ein „Dreier“ möglich gewesen, doch wieder einmal fehlte im Abschluss die letzte Konsequenz. Allerdings hatten auch die Gastgeber gute Möglichkeiten, weshalb unter dem Strich das Ergebnis in Ordnung geht. 

 

Obwohl man sich nach gut verlaufener Anfahrt überraschenderweise auf dem Kunstrasen wiederfand, war die Moser-Elf gleich gut im Spiel und konnte nach einem Freistoß von Patrice Glaser durch David Pinke in Führung gehen. Doch der Vorsprung gab der Mannschaft nicht die erhoffte Sicherheit. Durch zahlreiche Fehler im Abwehr-und Angriffsverhalten bekam man das Geschehen auf dem Kunstrasen  nicht in den Griff, trotzdem  hatte aber über weite Strecken mehr Spielanteile.

 

Das Team von Trainer Reiner Scheu, das sich nach zuvor vier sieglosen Spielen keineswegs verängstigt zeigte, konnte sich ein ums andere Mal gefährlich in Szene setzen und so war es Mitte der ersten Hälfte FVLB-Keeper Dominik Lüchinger, nach einem Stellungsfehler in der Innenverteidigung, gegen einen alleine auf ihn zulaufenden Angreifer glänzend parierte und so den vorzeitigen Ausgleich verhinderte.

 

Durch eine weitere Unzulänglichkeit in der Gästeabwehr bot sich unmittelbar nach dem Wiederanpfiff Sime Fantov die Chance zum Ausgleich, die der Angreifer auch eiskalt ausnutzte. Im Laufe der zweiten Halbzeit ergaben sich hüben wie drüben weitere Chancen. Hierbei stellten beide Torhüter ihr Können unter Beweis. So konnte Jonas Kapp (Bad Dürrheim) beispielsweise gegen den heranstürmenden Nils Mayer reflexartig klären. Auf der Gegenseite war Dominik  Lüchinger bei einem Kopfball nach einer Ecke zur Stelle. Pech für die Gäste, daß Nils Mayer nach einem Zusammenstoß mit dem eigenen Mitspieler nach einer Stunde mit einer Kopfplatzwunde ausscheiden musste.  Für Nils Mayer kam Andy Lismann ins Spiel, dem aber trotz der einen oder anderen guten  Chance auch kein Treffer gelang.  

 

In der Schlussphase waren die Gäste zwar zum Teil drückend überlegen, doch   mit Siegtreffer wollte es einfach nicht klappen.  Die Überzahlsituation ab der 86. Minute (Gelb-Rot) war zu kurz, um daraus zwingend Kapital zu schlagen.

 

Aufgebot:

Dominik  Lüchinger, Mirco Böhler, Arno Leisinger, Roberto Billeci, David Bosek, Ben Nickel, Buba Ceesay, Patrice Glaser, Nils Mayer, David Pinke, Daniel Briegel.

 

Auswechslungen:

45. Min. Gianfranco Disanto für Arno Leisinger. 63. Min. Andreas Lismann für Nils Mayer. 70. Min. Luigi Squillace für Daniel Briegel. 81. Min. Lamin Colley für Patrice Glaser.  

 

Tore:

5. Min. 0:1 durch David Pinke. 47. Min. 1:1 Sime Fantov.

 

Besonderes:

86. Min. Gelb-Rote-Karte (FC Bad Dürrheim)

 

Schiedsrichter:

Jörg Bohrer (Freiburg)

 

Zuschauer:

100

FVLB - SV Endingen 4:2

Post 17. September 2017 By Martin Aßmuth

FVLB  bleibt zu Hause eine Macht

 

(MA) Auch im vierten Heimspiel bleibt der FVLB ungeschlagen und gewinnt gegen den Tabellendritten SV Endingen am Ende verdient mit 4:2. Ein Sieg, bei dem sich die Gäste nicht hätten beschweren dürfen, wenn er ein oder zwei Tore höher ausgefallen wäre.

Die Dreierkette mit Leisinger, Bosek und Billeci stand sicher und gut, der FVLB dominierte die ersten 45 Minuten klar. Nach etwas Abtasten in der Anfangsphase kamen die Jungs von Ralf Moser immer besser ins Spiel und die Chancen folgten fast im Minutentakt. So tankte sich Böhler in der 9. Minute auf rechts durch, Briegel verpasste im Zentrum knapp. Eine Minute später wurde ein Schuss von Buba Ceesay in höchster Not von der Linie gekratzt. Das verdiente 1:0 fiel in der 15. Minute per Kopf durch Nils Mayer, der nach sehenswerter Flanke einnickte. Nur 2 Minuten später erhöht der starke Daniel Briegel mit einem schönen Schuss auf 2:0. Ein weiterer Sololauf von Böhler bis in den 16er war nicht von Erfolg gekrönt (19.).  Der FVLB hielt weiter das Tempo hoch, presste früh, nach Balleroberung von Glaser auf Höhe der Mittellinie wurde das Spiel schnell, Briegels Abschluss wurde vom Gästekeeper pariert (20.). Unmittelbar danach führte erneut Glaser einen Freistoß aus, den Mayer per Kopf nicht im Netz unterbrachte. Die erste richtige Chance der Gäste dauerte bis zur 27. Minute, als Leisinger vom bulligen Gästestürmer Torres umspielt wurde – aber gekonnt pariert von Dominik Lüchinger. Wirbelwind Buba Ceesay erhöhte dann in der 35. Minute sehenswert auf 3:0, indem er Gästegoalie Fahlteich umkurvte und cool einschob.

Der 3:1 Anschlusstreffer durch Florian Metzinger geschah dagegen wie aus dem Nichts, ein Kommunikationsproblem zwischen Lüchinger und Billeci (36.). Fast hätte Nils Mayer in der 41. Minute auf 4:1 nach schönem Solo von David Pinke erhöht. Gefährlich wurde es in der 45. Minute noch einmal, als Lüchinger einen Freistoß nach Foul von Bosek an der Strafraumgrenze mit einem tollen Reflex parierte und der Nachschuss von Torres knapp das Ziel verfehlte. Ansonsten wären die Gäste vielleicht nochmal ran gekommen.

 

Der Dauerlauf ging auch in der 2. Halbzeit weiter. Die erste Chance hatte erneut Buba Ceesay aus spitzem Winkel (50.). Der Gambier krönte seine herausragende Leistung in der 55. Minute mit dem 4:1, als er den Ball auf der rechten Seite Höhe Mittellinie erkämpfte und die gesamte SVE-Abwehr „alt“ aussehen ließ. Ceesay war es erneut (62.), der auf Glaser quer legte, dessen Schuss wurde geblockt.

Auf der Gegenseite wurde der etwas zu harte Einsatz von Billeci vom souveränen Schiri Michael Kempter geahndet. Den Elfmeter verwandelte der gefoulte Torres sicher. Der FVLB schaltete nun einen Gang zurück, behielt das Spiel aber jederzeit in der Hand. Witali Semenschuk tankte sich auf rechts nochmal schön durch, aber sowohl Disanto und auch später der eingewechselte Patrick Keller scheiterten knapp. Bei den Gästen gefielen insbesondere Torwart Ron Fahlteich und Jan Torres. 

Mit dieser starken Leistung kann der FVLB optimistisch nach Bad Dürrheim fahren. 

Der FVLB spielte mit:

Dominik Lüchinger, Mirco Böhler, David Pinke, Arno Leisinger, Ben Nickel, Buba Ceesay (66.), Roberto Billeci, Nils Mayer (80.), Patrice Glaser (88.), Daniel Briegel (83.), David Bosek.

 

Ersatz:

Marco Hermann, Patrick Keller (88.), Andreas Lismann (66.), Luigi Squillace, Witali Semenschuk (80.), Mato Topic und Gianfranco Disanto (83.).

 

Tore:

1:0 Mayer (15.), 2:0 Briegel (17.), 3:0 Ceesay (35.), 3:1 Metzinger (36.), 4:1 Ceesay (54.), 4:2 Torres (69.).

Freiburger FC - FVLB 7:1

Post 10. September 2017 By Bernd Schleith

Freiburger FC  -  FV Lörrach-Brombach 7:1 (2:1)

Verbandsliga Südbaden,  Samstag, den 09.09.2017, 14.30 Uhr

Deftige Niederlage gegen den Top-Favoriten

(bs) Das Spiel musste mit 15 Minuten Verspätung von Schiedsrichter Dario Litterst angepfiffen werden, da die Gäste wegen eines schweren Verkehrsunfalles auf der A 5 im Stau steckten. Das verspätete Eintreffen hatte aber keinen unmittelbaren Einfluss auf die hohe Niederlage im Dietenbach-Sportpark gegen  die erst in der zweiten Halbzeit auftrumpfenden Hausherren.

Die Gäste überraschten in der Anfangsphase, waren hellwach und setzten den jeweils  ballführenden Gegenspieler sofort unter Druck. Folgerichtig ging das Team von Trainer Ralf Moser durch einen schönen Kopfballtreffer von David Pinke aus etwa 8 Meter genau in den linken Torwinkel mit 0:1 in Führung. Dem Treffer ging ein Eckball von Patrice Glaser voraus, den der Torschütze mit dem Kopf exakt verwandelte. Nur zwei Minuten war es Daniel Briegel, der nach guter Balleroberung nicht richtig entschlossen zum Abschluss kam. Fast eine Doublette des 0:1 dann in der 25. Spielminute, doch nach der Ecke von Patrice Glaser köpfte Roberto Billeci den Ball dieses Mal über das Tor. Wie aus dem Nichts dann der Ausgleichstreffer  des FFC durch Alexander Martinelli, der nach starker Vorarbeit von Marco Senftleber keine Mühe hatte, den Ball nach dem Querpass aus kurzer Distanz im Netz unterzubringen. Nun kamen die Gastgeber besser ins Spiel, erhöhten das Tempo und konnten nach einem leichtfertigen Ballverlust von Gianfranco Disanto im Mittelfeld durch Matthis Eggert noch vor der Halbzeitpause mit 2:1 in Führung (38.) gehen.

Nach dem Seitenwechsel übernahm das Team von Trainer Ralf Eckert  die Spielkontrolle vollends, ging ein hohes Tempo und war einfach stark am Ball, während sich bei den Gästen die Fehlerquote erhöhte. So auch beim 3:1 in der 52. Spielminute, als nach einem Freistoß von Kevin Bernauer gleich drei Abwehrspieler im Zentrum den Kopfballtreffer von Kevin Senftleber nicht verhindern konnten. Dem 4:1 ging erneut ein individueller Fehler voraus, als Sergej Triller am Ball zu sorglos agierte und Aslan Ulubiev mit einem Schuss (64.)  ins lange Eck Torhüter Dominik Lüchinger keine Abwehrchance ließ. In der 70. Spielminute war dann FFC-Torjäger Marco Senftleber zur Stelle, der die Abwehrschwäche der Gäste zum 5:1 nutzen konnte und nur zwei Minuten (72.) später war es der gleiche Spieler, der aus 16 Metern den Ball zum 6:1 nur noch ins leere Tor befördern musste, nachdem FVLB-Keeper Dominik Lüchinger ausgespielt worden war und auch Sergej Triller den Torschuss nicht verhindern konnte. Der letzte Treffer  in der 89. Minute blieb dann Rückkehrer Mike Enderle vorbehalten, der mit einer herrlichen Bogenlampe über Dominik Lüchinger das 7:1 Endergebnis markierte.

Bitter, dass nach einer guten Anfangsphase und dem Führungstreffer durch David Pinke die klare Linie verloren ging. Die Abwehr stand bis zum Ausgleichstreffer relativ kompakt, in der zweiten Halbzeit häuften sich dann aber die individuellen Fehler und die Gastgeber nutzten diese effizient bzw. konsequent  aus. Anerkennen muss man aber auch, dass die Spieler des FFC einfach immer einen Tick schneller am Ball waren, abgeklärter in die Zweikämpfe gingen, in der zweiten Halbzeit offensiver agierten und mehr Zug zum Tor des FVLB entwickelten. Trotz der schwachen zweiten Halbzeit fiel die Niederlage für den FVLB etwas zu hoch aus.

Der FVLB spielte mit: Dominik Lüchinger, David Pinke, Sergej Triller, Roberto Billeci, Mirco Böhler, Gianfranco Disanto, Ben Nickel, Patrice Glaser, Daniel Briegel, Buba Ceesay, Nils Mayer

Auswechslungen: 55. Min. Luigi Squillace für Daniel Briegel, 60. Min. Mato Topic für Gianfranco Disanto, 70. Min. Witali Semenschuk für Nils Mayer, 81. Min. Andreas Lismann für Buba Ceesay.  

Nicht zum Einsatz kamen: Thomas Wasmer (TW), David Bosek, Arno Leisinger, Lamin Colley

Torfolge: 0:1 in der 12. Min. durch David Pinke, 1:1 in der 31. Min. durch Alexander Martinelli, 2:1 in der 38. Min. durch Matthis Eggert. 3:1 in der 52. Min. durch Kevin Senftleber, 4:1 in der 64. Min. durch Aslan Ulubiev, 5:1 in der 70. Min. durch Marco Senftleber, 6:1 in der 72. Min. durch Marco Senftleber, 7:1 in der 89. Min. durch Mike Enderle

Schiedsrichter: Dario Litterst aus Rielasingen-Worblingen

Zuschauer: 150

FVLB - Kehler FV 0:0

Post 03. September 2017 By Bernd Schleith

FV Lörrach-Brombach  -  Kehler FV 0:0 (0:0)

 

Verbandsliga Südbaden,  Samstag, den 02.09.2017, 17.00 Uhr

 

Hochklassige Verbandsligapartie trotz fehlender Tore

 

(bs) Gegen den ehemaligen Oberligisten boten die Schützlinge von Trainer Ralf Moser eine überzeugende Partie und stellten ihre Verbandsligareife erneut unter Beweis. Trotz der Nullnummer kamen die  360 Zuschauer voll auf ihre Kosten und sahen eine hochklassige Begegnung mit etlichen spannenden Strafraumszenen. Einziges Manko bei den Gastgebern, wie schon beim Gastspiel beim SC Lahr,  die mangelhafte Chancenverwertung und nach Spielende konnte das Top-Team des Kehler FV  mit dem Unentschieden mehr als  zufrieden sein.

 

Die Hausherren hätten schon nach drei Spielminuten in Führung gehen können, doch die herrliche Direktabnahme von Daniel Briegel nach Vorarbeit von Buba Ceesay klatschte nur an den Außenpfosten. Und erneut war es Buba Ceesay,  der in der 9. Spielminute den Ball überlegt dem mitgelaufenen Ben Nickel auflegt, dessen Schuss aber von Torhüter Daniel Künstle gerade noch zur Ecke abgewehrt werden konnte.  Aber die Gäste blieben cool und zeigten, dass sie zu den Spitzenteams der Liga gehören. Beeindruckend vor allem das schnelle Umschaltspiel und die Ballsicherheit des Teams von Trainer Heinz Braun, das sich aber in der ersten Halbzeit nur wenige Tormöglichkeiten herausspielen konnte. Dies lag unter anderem  an der aufmerksamen und  hervorragenden Defensive der Gastgeber, die über die ganze Spielzeit voll konzentriert zu Werke ging und die gefürchteten Angreifer der Gäste  kaum zur Geltung kommen ließ. Probleme hatten die Gäste auch mit der gut funktionierenden Abseitsfalle  der Hausherren und lediglich Elyes Bounatouf hätte aus seiner Chance in der  17. Spielminute mehr machen können. Dies gilt auch für Ben Nickel, der plötzlich völlig frei (22.) vor dem Torhüter des Kehler FV auftaucht, dann aber den Mut verliert und nicht selbst den Abschluss sucht. Anstelle eines Torschusses spielt der starke Mittelfeldakteur den Ball quer auf Buba Ceesay, der jedoch von seinem Gegenspieler im letzten Moment abgedrängt wird und nicht mehr an den Ball kommt. Schade, dass der eminent laufstarke Ben Nickel diese riesen Chance nicht nutzen konnte. Beifall von den Zuschauern dann noch für einen Seitfallschuss (37.) von Daniel Briegel, der eine Flanke von Buba Ceesay artistisch abnimmt und den Ball knapp am Tor vorbei schießt.

 

Nach dem Seitenwechsel bleiben die Hausherren gegen die mit ehemaligen Oberligaspielern gespickte Elf des KFV weiter am Drücker, geraten in der 54. Minute aber um ein Haar in Rückstand, als Yannick Imbs plötzlich alleine vor Dominik Lüchinger auftaucht, dieser die  1:1 Situation aber gewohnt sicher meistert. Auf der Gegenseite werden immer wieder aussichtsreiche Schussversuche  der Hausherren geblockt oder die Distanzschüsse verfehlen das Tor des KFV. Und mit Daniel Künstle verfügen die Gäste über einen hervorragenden Keeper, der bei einem Schuss von Daniel Briegel (71.) den Ball mit einer tollen Parade gerade noch zur Ecke abwehren kann. Der schönste Angriff in der 79. Spielminute hätte eigentlich ein Tor verdient gehabt, doch nach klasse Vorarbeit von Mirco Böhler und Buba Ceesay kann der eingewechselte Witali Semenschuk den Ball aus der Drehung nicht im Netz unterbringen. Kurz zuvor war der Gästespieler Nicolas Rios nach einem bösen Foul an Witali Semenschuk von Schiedsrichter Leroy Gallus mit der Roten Karte des Feldes verwiesen worden. Trotz aller Bemühungen und in Überzahl gelingt den Gastgebern an diesem Tag kein Tor – verdient wäre es allemal gewesen. Das Team von Ralf Moser bot eine tadellose Partie, präsentierte sich lauf- und spielstark und hatte auch mehr Spielanteile. Man darf gespannt sein, ob der FVLB am nächsten Samstag beim Freiburger FC an die heute gezeigte Leistung anknüpfen kann.

 

Der FVLB spielte mit:

Dominik Lüchinger, David Bosek, Sergej Triller, Roberto Billeci, Mirco Böhler, Enzo Stamile, Ben Nickel, Lamin Colley, Daniel Briegel, Buba Ceesay, Nils Mayer

 

Auswechslungen:

68. Min. Witali Semenschuk für Nils Mayer, 70. Min. Arno Leisinger für Enzo Stamile, 80. Min. Patrice Glaser für David Bosek, 90+1. Mato Topic für Ben Nickel.  

 

Nicht zum Einsatz kamen:

Thomas Wasmer (TW), Patrick Keller, Luigi Squillace

 

Tore:

Fehlanzeige  

 

Schiedsrichter:

Leroy Gallus aus Freiburg

 

Zuschauer:

360

 

 

 

 

 

SC Lahr - FVLB 4:2

Post 27. August 2017 By Bernd Schleith

SC Lahr  -  FV Lörrach-Brombach 4:2 (2:1)

Verbandsliga Südbaden, Samstag, den 26.08.2017, 17.30 Uhr

Unnötige Niederlage gegen abgeklärtere und effektivere Gastgeber

(bs) Am vierten Spieltag gab es für den Verbandsligisten aus dem Dreiländereck beim SC Lahr im Stadion „Dammenmühle“  eine nach dem Spielverlauf vermeidbare Niederlage, doch das junge Team wird diese wegstecken. Nach einer eher mäßigen ersten Halbzeit steigerte sich das Team im zweiten Spielabschnitt und hätte zumindest ein Unentschieden verdient gehabt. Fehlende Routine, letzte  Entschlossenheit  und eine mangelhafte Chancenverwertung waren vor 200 Zuschauern mit ursächlich für die zweite Saisonniederlage gegen einen sicher nicht übermächtigen Gegner. 

Weil Cheftrainer Ralf Moser im Urlaub weilte, wurde das Team von Co-Trainer Mino Bouhabila gecoacht. An ihm lag es sicher nicht, dass man die Heimfahrt aus der Ortenau mit leeren Händen bzw. ohne Punkte antreten musste. Nach überstandenen Verletzungen rückten Roberto Billeci und David Pinke wieder in die Mannschaft, die sich von Anfang an nicht versteckte und im Spiel die ersten Akzente setzte. Kopfballmöglichkeiten von Buba Ceesay (5.) und Lamin Colley (16.) sorgten aber nur für wenig Gefahr. Auf der Gegenseite war es Routinier Janusch Bologna, der mit einem Schuss aus der Drehung (21.) fast zum Erfolg gekommen wäre, doch der hart geschossene Ball traf Patrick Keller aus kürzester Distanz am Kopf. Der Abwehrspieler blieb benommen am Boden liegen, konnte das Spiel aber nach einer Behandlungspause wieder fortsetzen. Die Gäste starteten in der Folgezeit einige gute Angriffe über die Außenbahnen, wobei Mirco Böhler und Daniel Briegel aber zunächst keine Abnehmer fanden. Nach dem gleichen Muster dann aber doch der Führungstreffer der Gäste, der von David Pinke und Buba Ceesay vorbereitet wurde und Andy Lismann den Ball aus dem Gewühl im Fünfmeterraum im Netz (32.) unterbringen konnte. Nur kurz allerdings die Freude bei den Gästen, denn praktisch im Gegenzug (33.) konnte Janosch Bologna zum 1:1 ausgleichen, wobei dem Treffer allerdings eine klare Abseitsstellung des Vorlagengebers vorausging, die leider vom SR-Assistenten nicht angezeigt wurde. Durch einen Standardsituation gerieten die Gäste noch im ersten Spielabschnitt (38.) in Rückstand, denn nach einem Freistoß aus dem Halbfeld fälschte der aufgerückte Innenverteidiger  Joe Obosso den Flankenball leicht ab und ließ Dominik Lüchinger keine Abwehrmöglichkeit. Mit der glücklichen Führung der Hausherren wurden die Seiten gewechselt.

Spielerwechsel in der Halbzeitpause beim FVLB, für Patrick Keller und Andy Lismann rückten Patrice Glaser und Nils Mayer in das Team. Unmittelbar  nach dem Anstoß zum zweiten Spielabschnitt eine blitzschnelle Aktion von  Daniel Briegel, der  Buba Ceesay  den Ball steil in den Lauf spielt und der  FVLB-Angreifer von Joe Obosso im Strafraum nur noch durch ein Foul am Abschluss gehindert werden kann. Den fälligen Strafstoß (48.) verwandelt Daniel Briegel sicher zum 2:2 Ausgleich. Das Spiel der Gäste wird nun deutlich besser und das Team hat nun auf dem Rasen technisch und spielerisch deutliche Vorteile. Und die Mannschaft erarbeitet sich Chancen, um in Führung zu gehen. Nach Flanke von Daniel Briegel kommt Nils Mayer zum Kopfball (60.), doch der Ball geht knapp am Tor vorbei und nach einer Ecke von Patrice Glaser wird der Schussversuch von Buba Ceesay geblockt bzw. der Ball zur Ecke abgelenkt. Die Hausherren können in dieser Phase des Spieles überwiegend  nur noch reagieren, profitieren dabei aber von einem unnötigen Ballverlust des FVLB in der Vorwärtsbewegung und nutzen dies clever aus, denn nach  einem schnellen Angriff über die rechte Außenbahn und einer präzisen Flanke kommt Josef Kassassir völlig freistehend zum Kopfball und lässt FVLB-Keeper Dominik Lüchinger beim 3:2  in der 83. Spielminute keine Chance. Ein Treffer wie aus dem Nichts, aber gut vorbereitet und abgeschlossen. Die Gäste stemmen sich nach dem Führungstreffer der Hausherren vergeblich gegen die sich anbahnende Niederlage, doch  David Pinke, erneut mit dem Kopf (88.), und Nils Mayer (91.) mit einem Schuss aus 16 Metern, bringen den Ball einfach nicht im Netz unter. Besser machen es die Gastgeber, welche in der Nachspielzeit nach Vorarbeit von Martin Weschle durch den eingewechselten Hakan Ilhan sogar noch auf 4:2 erhöhen können.

Der FVLB spielte mit: Dominik Lüchinger, Patrick Keller, Sergej Triller, Roberto Billeci, David Pinke, Mirco Böhler, Ben Nickel, Lamin Colley, Daniel Briegel, Buba Ceesay, Andy Lismann

Auswechslungen: 46. Nils Mayer für Andreas Lismann, 46. Min. Patrice Glaser für Patrick Keller, 78. Min. Gianfranco Disanto für Buba Ceesay. 

Nicht zum Einsatz kamen: Thomas Wasmer (TW), Witali Semenschuk, David Bosek, Arno Leisinger, Enzo Stamile, Mato Topic

Torfolge: 0:1 in der 32. Min. durch Andy Lismann, 1:1 in der 33. Min. durch Janosch Bologna, 2:1 in der 38. Min. durch Joe Obosso, 2:2 in der 48. Min. durch Daniel Briegel (Foulelfmeter), 3:2 in der 83. Min. durch Josef Kassassir, 4:2 in der 90+3. Min. durch Hakan Ilhan. 

Schiedsrichter: Felix Ehing aus Engen

Zuschauer: 200

FV Lörrach-Brombach - FC Singen 6:1 (1:1)

Verbandsliga Südbaden,  Samstag, den 19.08.2017, 17.00 Uhr

Klare Sache im Duell der Aufsteiger – Buba Ceesay trifft gleich vier Mal ins Netz

bs - Nach der knappen 1:0 Auswärtsniederlage beim SV 08 Kuppenheim gelang den Schützlingen von Trainer Ralf Moser ein  deutlicher Heimsieg gegen den Mitaufsteiger FC Singen. Etwas enttäuschend, dass lediglich 260 Zuschauer den Heimauftritt des Verbandsligisten verfolgten, diese aber ihr Kommen in Anbetracht der schönen Tore sicher nicht bereut haben. Eigentlich hätte das Spiel schon zur Halbzeit entschieden sein können, doch im Abschluss fehlte zunächst die letzte Konsequenz.

Beide Teams legten in der Anfangsphase ein hohes Tempo vor, wobei die Gäste vom Hohentwiel mit vollem Einsatz in die Zweikämpfe gingen und leider eine überharte Note ins Spiel brachten.  Die Hausherren taten sich zunächst im Spielaufbau schwer und kamen erst nach über einer Viertelstunde zu einer ersten Torchance, als Jonny Disanto einen Schritt zu spät kam. Dann aber der Führungstreffer durch Buba Ceesay in der 22. Spielminute, nachdem die Gäste den Ball im Strafraum einfach nicht aus der Gefahrenzone befördern konnten und der Torschütze nach einer kurzen Körpertäuschung entschlossen einnetzen konnte. Nach einer rüden Attacke (25.) von Atef Arfauoi am Torschützen zum 1:0,  hätte Schiedsrichter Najib Nasser dem schon zuvor einige Male zuvor unfair einsteigenden Außenverteidiger der Gäste die rote Karte zeigen können, beließ es aber bei einer Verwarnung. Nur wenig später unterlief dem Verwarnten jedoch ein Handspiel und musste nach gelb-roten Karte vorzeitig den Platz  verlassen. In Überzahl hatten die Gastgeber zwar mehr Spielanteile, aber die Aktionen aus dem Mittelfeld wurden nicht beherzt genug vorgetragen. Nennenswert allerdings ein Freistoßhammer (36.) von David Bosek aus gut 30 Meter Entfernung genau ins linke obere Tordreieck, doch  Mathias Wind im Tor der Gäste konnte den Ball mit einer sehenswerten Parade gerade noch zur Ecke lenken. Einer der wenigen Angriffe der Gäste führte kurz vor dem Halbzeitpfiff (44.) zum 1:1 Ausgleich, als Nuradin Xani von der Mittellinie nach einem Pass durch die Schnittstelle alleine auf Torhüter Dominik Lüchinger zulaufen konnte und den Ball im Netz unterbrachte.

Nach dem Seitenwechsel wurde das Spiel der Gastgeber zwingender und plötzlich fielen auch die Tore. Die Vorarbeit zum 2:1 in der 47. Minute leistete Sergej Triller und Daniel Briegel vollendete aus relativ spitzem Winkel. Dann profitierte der stark spielende Buba Ceesay von einem  Missverständnis zwischen Abwehrspieler Eliano Mottola und Torhüter Mathias und erzielte in der 53. Spielminute mit der Pike das 3:1. Und nur zwei Minuten später (55.)  war es erneut der quirlige  Angreifer des FVLB, der aus halbrechter Position nach einem Diagonalpass von Lamin Colley mit einem satten Schuss Torhüter Mathias Wind keine Chance ließ. Weitere gute Möglichkeiten durch Daniel Briegel (59) mit einer Direktabnahme und Buba Ceesay (67.) nach Flanke des eingewechselten Mato Topic, wurden zunächst vergeben. Dem Dauerdruck konnten die Gäste nicht Stand halten und leisteten sich einige Fehler. So auch in der 69. Spielminute, als der sonst stark spielende Denis Lang leichtfertig den Ball vertändelte und Andy Lismann mit einem gefühlvollen Schlenzer in die  rechte untere Torecke das 5:1 markieren konnte. Den letzten Treffer des Spiels behielt sich erneut Buba Ceesay vor, der nach einem überlegten Rückpass (72.) von Patrice Glaser von der Torauslinie keine Mühe hatte, seinen vierten Treffer zum 6:1 Endstand zu erzielen. Die Gäste hatten zu diesem Zeitpunkt zwar schon resigniert, hätten bei Kontern aber durchaus auch noch einen Treffer erzielen können. Trainer Ralf Moser war deshalb nach dem Spiel nicht ganz zufrieden mit seinem Team, das aber in der Verbandsliga angekommen ist.

Der FVLB spielte mit: Dominik Lüchinger, David Bosek, Sergej Triller, Arno Leisinger, Mirco Böhler, Ben Nickel, Lamin Colley, Gianfranco Disanto,  Daniel Briegel, Buba Ceesay, Witali Semenschuk

Auswechslungen: 55. Min. Andreas Lismann für Witali Semenschuk, 57. Min. Patrice Glaser für Lamin Colley, 65. Min. Mato Topic für Gianfranco Disanto, 79. Min. Enzo Stamile für Buba Ceesay.  

Nicht zum Einsatz kamen: Thomas Wasmer (TW), Patrick Keller, Mato Topic, Nils Mayer

Torfolge: 1:0 in der 22. Min. durch Buba Ceesay, 1:1 in der 44. Min. durch Nuradin Xani, 2:1 in der 47. Min. durch Daniel Briegel, 3:1 in der 53. Min. durch Buba Ceesay. 4:1 in der 55. Min. durch Buba Ceesay, 5:1 in der 69. Min. durch Andy Lismann, 6:1 in der 72. Min. durch Buba Ceesay.

Schiedsrichter: Najib Nasser aus Friesenheim

Zuschauer: 260

SV 08 Kuppenheim  -  FV Lörrach-Brombach  1:0 (1:0)

Verbandsliga Südbaden,  Sonntag, den 13.08.2017, 15.30 Uhr

Knappe Niederlage durch unglücklichen Strafstoß

bs  - Im Wörtelstadion in Herbolzheim hingen in den letzten Jahren bei Gastspielen von FVLB-Juniorenteams die Trauben schon immer sehr hoch. Diese Erfahrung musste nun auch die 1. Mannschaft des FVLB als Aufsteiger machen, welche  vor 300 Zuschauern mit einer knappen 1:0 Niederlage und damit ohne Punkte die Heimreise antreten musste. Die Entscheidung fiel vier Minuten vor dem Seitenwechsel, als Yannis Otto einen von David Bosek verursachten Foulelfmeter zum Tor des Tages verwandelte.

Gegenüber dem erfolgreichen Auftaktspiel gegen den 1. FC Rielasingen-Arlen musste Trainer Ralf Moser sein Team auf einigen Positionen verändern, was im Defensivbereich jedoch keine Auswirkungen hatte. Zu allem Ungemach verletzte sich der zuletzt stark aufspielende David Pinke bei einem Sprint und musste schon nach 10 Spielminuten durch Mirco Böhler ersetzt werden, der sich aber ohne Probleme in das Mannschaftsgefüge einordnete. Aufgrund der taktischen Vorgaben ihrer Trainer neutralisierten sich die beiden Teams überwiegend und Torchancen blieben eigentlich während der gesamten Spielzeit Mangelware. Insbesondere die schnellen Außenstürmer der Gastgeber kamen nicht zum Zug. Eine erste Chance bei den Gästen bot sich Lamin Cooley, dessen Schuss innerhalb des Strafraumes jedoch zur Ecke abgewehrt werden konnte. Ansonsten konnten sich die Angreifer des Aufsteigers kaum in Szene setzen, obwohl Buba Ceesay noch einer der Aktivposten war. Den Aktionen aus dem Mittelfeld fehlte aber das Tempo und die Dynamik, hinzu kamen unpräzise Zuspiele und damit verbundene Ballverluste. Die Gastgeber waren diesbezüglich etwas cleverer, konnten aber auch  keine nennenswerten Akzente in der Offensive setzen. Unglücklich die Aktion von David Bosek in der 41. Spielminute, als er im Zweikampf seinen Gegenspieler Dejan Duric im Strafraum überhastet anging und Schiedsrichter Jürgen Schätzle nach dieser etwas zu harten Attacke auf Strafstoß entschied.

Nach dem Seitenwechsel verstärkten die Gäste zwar ihre Offensivbemühungen, im Abschluss blieb der Aufsteiger hingegen trotz größerer Spielanteile insgesamt zu harmlos. Die besten Möglichkeiten boten sich noch dem eingewechselten Andy Lismann und Daniel Briegel mit einer Direktabnahme, doch das war es dann auch schon.  Aber auch die Hausherren, die auf Konter lauerten, konnten sich keine Chancen mehr erarbeiten. So blieb es in einer eher mäßigen Verbandsligapartie beim knappen Sieg der Hausherren, die mit zwei Siegen erfolgreich in die Saison gestartet sind. Die Gäste hingegen müssen sich in den nächsten Spielen steigern, vor allem schneller, dynamischer und genauer agieren.

Der FVLB spielte mit: Dominik Lüchinger, David Bosek, Sergej Triller, Arno Leisinger, David Pinke, Lamin Colley, Ben Nickel, Enzo Stamile,  Daniel Briegel, Buba Ceesay, Witali Semenschuk

Auswechslungen: 10. Min. Mirco Böhler für David Pinke, 60. Min. Gianfranco Disanto für Enzo Stamile, 65. Min. Andy Lismann für Witali Semenschuk, 76. Min. Patrice Glaser für Ben Nickel.  

Nicht zum Einsatz kamen: Thomas Wasmer (TW), Patrick Keller, Mato Topic

Torfolge: 1:0 in der 41. Min. Yannis Otto (Foulelfmeter)

Schiedsrichter: Jürgen Schätzle aus Schönwald

Zuschauer: 300

Aktuelle Seite: Home Saison 2017/18