Samstag, 18 März 2017 23:29

Eintracht Freiburg U19 - FVLB A1 2:2

geschrieben von 
Artikel bewerten
(3 Stimmen)

A-Junioren Verbandsliga, 15. Spieltag, 18.03.2017

Eintracht Freiburg U19 - FVLB A1 2:2 (0:2)

A1 gibt nach toller erster Halbzeit doch noch zwei Punkte ab

ks. Um es vorweg zu nehmen, die Begegnung zwischen dem aktuellen Zweiten FVLB gegen den Dritten Eintracht wurde dem Prädikat „Spitzenspiel“ voll und ganz gerecht, dies trotz böiger Windverhältnisse. Die jeweilige Mannschaft mit dem heftigen Wind im Rücken dominierte eine Halbzeit.

Im ersten Abschnitt war das eindeutig der FVLB, der den Gastgeber in seiner Hälfte phasenweise einschnürte und den Ball gekonnt und flüssig zirkulieren ließ. In der 9. Min bediente der aufgerückte Kilian Seng mustergültig Sidi Tindano, der in dieser Szene jedoch noch etwas unentschlossen wirkte und Eintracht-Torhüter Leon Hoppe vor keine Probleme stellte. Machtlos war der Goalie dann jedoch in der 14. Minute, als nach einem schnellen Konterangriff Tarek Aliane den FVLB-Sturmführer mustergültig in die Gasse freispielte und Tindano diesmal entschlossen zum 0:1 abschloß. In der Folge blieben die Gäste weiter am Drücker und die nächsten guten Gelegenheiten ließen auch nicht lange auf sich warten. In der 19. Min scheiterte Max Höcketstaller am guten Hoppe, in der 28. Min war es erneut Höcketstaller, der nach einer Superkombination erneut am Torwart scheiterte. In der 30. Min zirkelte Aliane einen Freistoß auf den Kopf von Höcketstaller, diesmal flog der gute Versuch jedoch knapp über das Eintrachtgehäuse. In der 36. Min war es dann aber doch soweit, als erneut nach einer gelungenen Ballstafette Höcketstaller mustergültig für den aufgerückten Giuseppe Imbrogiano auflegte, der mit überlegtem Schuss vom Sechzehnereck ins lange Toreck traf. Mit dem 0:2 Rückstand waren die Gastgeber zur Pause eigentlich noch gut bedient.

Für den 2. Abschnitt nahm man sich vor, den Ball gegen den böigen Wind flach zu halten und über Kombinationsspiel weiter die Spielkontrolle zu behalten. Das ging dann auch ca 20 Minuten gegen die nun dominierenden Eintracht’ler mehr oder weniger gut, obwohl sich bis dahin schon einige Unsicherheiten in der Abwehrarbeit einschlichen. In der 60. Min scheiterte Sidi Tindano mit einem Heber über den Torwart am Querbalken, das wäre zu diesem Zeitpunkt wohl die Entscheidung gewesen. Stattdessen gelang den Gastgebern in  der 69. Min wie aus heiterem Himmel der doch etwas überraschende Anschlusstreffer zum 1:2, als bei einem Flankenball gleich mehrere FVLB’ler nicht konsequent zum Ball gingen und Paul-Gregor Hartmann mit dem Rücken zum Tor mit einem tollen Schuss aus der Drehung traf. Das war das Signal für die Gastgeber, nochmals auf die Tube zu drücken und die Gästeabwehr schwamm nun bedenklich. Bereits in der 74. Min war es dann auch soweit, als erneut nach einem Flankenball die Abwehr unsortiert wirkte und der Abpraller vom völlig freistehenden Oldi Lajthia aus gut 22m in den Torgiebel gezimmert wurde. Nach diesem Treffer „wachte“ der FVLB erfreulicherweise wieder aus seiner Tiefschlafphase auf und das Team zeigte nochmals eine Reaktion. Aber auch die Gastgeber wollten unbedingt noch den „lucky punch“ setzen und so wogte die Partie in den letzten Minuten rasant hin und her. Die beste Gelegenheit für den FVLB ließ in der Schlußphase Kapitän Joshua Kopp liegen, als er nach einem abgewehrten Freistossball etwas überhastet verzog. Nach dem Schlußpfiff von SR Jörn Schumann wirkten beide Mannschaften nach der intensiven und stets fairen Begegnung mit dem Resultat nicht so richtig zufrieden.

Fazit

Der FVLB zeigte nach der enttäuschenden Leistung in Kuppenheim eine deutliche Leistungssteigerung. Mit den Windverhältnissen hatten beide Teams deutlich zu kämpfen. Die erste Halbzeit war aus FVLB-Sicht richtig gut und überzeugend. Nicht ganz zufrieden zeigte sich das Trainerteam hingegen mit der nachlässigen Abwehrhaltung im zweiten Abschnitt. Beide Treffer der Eintracht waren zwar äusserst sehenswert, in der Entstehung wurden sie aber durch viel zu leichte Fehler und mangelnder Konzentration begünstigt.  

Der FVLB spielte mit: Müller, Kopp, Meier, Seng, Schütze, Brugger, Tran, Imbrogiano, Aliane, Höcketstaller, Tindano;

Einwechslungen

Mollenkopf, Tissier;

Deck, Düwiger, Kujabi sowie Dennis Kaiser (ETW) kamen nicht zum Einsatz.

Torfolge: 0:1 (14.) Tindano, 0:2 (36.) Imbrogiano, 1:2 (69.) Hartmann, 2:2 (74.) Lajthia;

SR: Jörn Schumann (Sexau)

Zuschauer: 50

Gelesen 344 mal Letzte Änderung am Samstag, 18 März 2017 23:59
Aktuelle Seite: Home