Der Sechzehner

Das Vereinsheim des FVLB im Lörracher Grütt


Das neue FVLB-Vereinsheim - Die Historie!

Das FVLB Vereinsheim, das nach der Bezeichnung für den Strafraum liebevoll „Sechzehner“ genannt wird, hat rund eine Million Euro gekostet. Der FVLB hat sich dabei mit etwa 100 000 Euro selbst eingebracht, unter anderem für Küche, Mobiliar sowie auch bei handwerklichen Eigenleistungen. Neben dem etwa 100 Quadratmeter messenden Lokal bietet der Bau einen Besprechungsraum, ein Geschäftszimmer, eine Küche mit Vorratsräumen, WC-Anlagen und behindertengerechte Toilette sowie im Untergeschoss großzügige Sanitär- und Umkleideräume und einen separaten Raum für Schiedsrichtergespanne. 

Der "Sechzehner" soll der zentrale Treffpunkt sein, der Mittelpunkt des Vereinslebens, das Herz des FV Lörrach-Brombach.

Viel Lob von allen Seiten gibt es für den schönen Blick auf die Plätze 1 und 2, den gerade die Eltern der im Training befindlichen Jugendlichen und Kinder bei einer Tasse Kaffee genießen können. Hier zeigt sich immer wieder, welch geniale Idee Vizepräsident Bernd Schleith hatte, als er genau diesen Standort für das neue Gebäude ins Spiel brachte. 

Als „beeindruckenden Tag für die Sportstadt Lörrach“ würdigte Oberbürgermeister Jörg Lutz am 27. September 2015 die Vollendung des Vereinsheims des FV Lörrach-Brombach (FVLB) auf dem so genannten „Schorlehügel“ im Grütt. 

Zahlreiche Helfer innerhalb des FVLB haben in den vergangenen Jahren dazu beigetragen, dass ein gemütliches und dennoch modernes Vereinsheim entstanden ist.

Aktuelle Seite: Home 16`er Geschichte